Blumauer Manifest

Johannes Gutmann, Robert Rogner jun. und Josef Zotter (v.l.n.r.)

Jede Krise ist auch eine Chance für einen Neubeginn

Diese allgemeine Spruchweisheit lässt sich auch auf die seit 2008 ins Rollen gekommene Wirtschafts- und Finanzkrise anwenden. Deshalb setzten sich die drei Unternehmer Josef Zotter (Zotter Schokoladen Manufaktur), Robert Rogner jun. (Spa Therme Blumau)  und Johannes Gutmann (Sonnentor) zusammen und überlegten, was man tun könne. Herausgekommen ist eine Erklärung, welche nach ihrem Entstehungsort Bad Blumauer Manifest genannt wird. Darin wird in drei Punkten aufgezeigt, wie der Ausweg aus der Krise vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit und Ethik möglich ist.

Josef Zotter, selbst krisenerfahren durch seine Zeit als Inhaber von vier Konditoreifilialen, schreibt dazu:

"Nun sind wir mit unserer Wirtschaftsweise auf die Nase gefallen und sollten uns trotzdem sagen: „Alles wird gut.“ Das ist das kleine Einmaleins der Psychologie. Wenn man alles schwarz sieht, beginnt sich die Spirale ganz automatisch nach unten zu bewegen. Wenn man dagegen alles positiv sieht, steht man auf und beginnt neu.

All die Versuche zu retten, was noch zu retten ist, sind Quatsch. Es hilft nichts, mit Gewalt ein System aufrechtzuerhalten, das nicht funktioniert. Der Fehler ist bekanntermaßen systemimmanent. Was wir heute wirklich brauchen, ist ein neuer Ansatz.

Warum muss man als Konsument für Bio-Waren oder fair gehandelte Produkte eigentlich mehr zahlen als für konventionelle Ware? Schließlich investieren die  Unternehmen, die nachhaltig und biologisch wirtschaften in die Zukunft unserer Welt statt in Rendite! Wir müssen alle umdenken, denn wir tragen globale Verantwortung."

Hier können Sie das Blumauer Manifest lesen.