Erdnuss-Karottenkuchen

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Immer im Frühling kann ich nicht widerstehen, Karotten in meine Kuchenkreationen einzuarbeiten. Vermutlich möchte ich mit dieser einen kalorienarmen Zutat mein und euer Gewissen beruhigen und die Idee eines leichten Frühlingskuchen suggerieren.

Aber wie dem auch sei, Karotten machen jeden Kuchen saftiger und einen Tick gesünder. Das sind ja unbestritten zwei gute Argumente für die Rüben.

Erdnuss-Karottenkuchen mit Zotter Schokolade

Auch die Erdnüsse, mit denen ich hier nicht gespart habe, können mit guten inneren Werten aufwarten: Abgesehen davon, dass Erdnüsse eine köstliche Angelegenheit sind, enthalten sie viel Eiweiß und so einige Vitalstoffe. Zum Beispiel Biotin, Kupfer, Folsäure, Magnesium, Phosphor und Vitamin E. In ihrem rotbraunen Häutchen ist außerdem OPC enthalten, das als starkes Antioxidans gilt.

Nun habe ich so viel Werbung für diesen Kuchen gemacht, und dabei hat er das gar nicht nötig. Denn er ist vor allen Dingen eines:  repräsentativstes Seelenfutter!

Erdnuss-Karottenkuchen – Das Rezept

Rezeptur für ca. 12 Portionen; z.B. Springform mit 20-24 cm Durchmesser

Die Bio-Zutaten:

Für die Kuchenmasse

  • 150 g Karotten, gerieben
  • 150 g Mehl (ich verwende Dinkel- und Maismehl 1:1)
  • 3 Eier, getrennt in Dotter und Eiklar
  • 90 g Kokosblütenzucker
  • 80 ml Milch (ich nehme Haferdrink)
  • 80 g Basic Erdnussnougat
  • 60 g Erdnüsse
  • 60 g Öl
  • 1 gehäufter Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • Schale einer halben Zitrone, gerieben

Glasur

Erdnussgarnitur

  • 100 g Erdnüsse
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 15 g Butter
  • 2 EL Wasser

Die Zubereitung:

  1. Backrohr auf 175° C Ober-Unterhitze vorheizen.
     
  2. Für die Kuchenmasse Mehl, Kokosblütenzucker, Weinsteinbackpulver und Salz vermischen. Dazu kommen Öl, Haferdrink, Dotter, geriebene Karotten und die Zitronenschale. Alles gut verrühren.
     
  3. Das Erdnussnougat und die Erdnüsse hacken und ebenfalls unter die Masse mischen. Eiklar zu steifem Schnee schlagen und zum Schluss unter die Kuchenmasse heben.
     
  4. Diese in eine befettete oder mit Backpapier ausgelegte Kuchenform füllen und etwa 40 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
     
  5. In der Zwischenzeit werden die Karamellerdnüsse für die Garnitur hergestellt. Dazu Butter, Zucker und Erdnüsse kurz in einer Pfanne erhitzen, etwas Wasser dazugeben und solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und sich die braune Masse gut mit den Erdnüssen vermischt hat. Das ganze auf einem Backpapier ausbreiten und auskühle lassen.
     
  6. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist bereiten wir die Glasur zu. Das Erdnussnougat zum Schmelzen bei etwa 80° C in den Ofen stellen. Danach das Öl hinein rühren und den Kuchen damit überziehen.
     
  7. Die Karamellerdnüsse entweder gehackt oder ganz auf dem Kuchen verteilen und die Glasur trockenen lassen. Nun ist der Kuchen bereit zum Genießen.
Sandra M. Exl

Über: Sandra M. Exl

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Weitere Beiträge dieses Autors