Keto-Schokokuchen mit Brombeeren (Low Carb)

Gastbeitrag von Alexandra Ebert von Wienersüss

Die ketogene Ernährung liegt gerade voll im Trend! Ähnlich der Low Carb-Ernährung verzichtet man dabei weitestgehend auf Zucker und Kohlenhydrate und genießt größtenteils frisches Gemüse, Proteine und – allen voran – gesunde Fette. Doch ein Verzicht auf Kohlenhydrate bedeutet nicht automatisch, dass man süße Leckereien von seinem Speiseplan streichen muss. Nein, ganz im Gegenteil: kalorienfreie Zuckeralternativen und ketogene Dessertrezepte ermöglichen mittlerweile vollen Genuss, ganz ohne Reue.

Trotz meiner Leidenschaft für das Backen ernähre ich mich schon seit Jahren Low Carb und immer wieder auch ketogen. Deshalb fand ich es super spannend, nun auch für Zotter ein ketogenes Dessert zu kreieren. Die Hauptrolle spielen dabei vollreife Brombeeren und die 100% Basic Kuvertüre (welche in den letzten Jahren meiner Low Carb High Fat-Ernährung regelrecht zu einem Grundnahrungsmittel für mich geworden ist).

Rezept für einen Keto-Schokokuchen mit Brombeeren und Zotter Kuvertüre

Außerdem enthält der saftige Keto-Schokokuchen verschiedene Fettquellen. Neben der bereits erwähnten Schokolade etwa Avocadoöl – das nicht nur durch sein Fettsäureprofil, sondern auch durch hohe Erhitzbarkeit und neutralen Geschmack überzeugt. Wenn ihr es nicht zu Hause habt, könnt ihr auch einfach Olivenöl verwenden. Außerdem Weidebutter (dank Grasfütterung enthält sie viel mehr essenzielle Omega-3 Fettsäuren), Mandeln und Eidotter.

Letztlich findet ihr noch Inulin (aus der Chicorée-Wurzel) auf der Zutatenliste – ein Lebensmittel, das manchen von euch vielleicht nichts sagt, das die meisten von uns aber regelmäßig in Joghurt und ähnlichen Produkten zu sich nehmen. Dort wird es für mehr Cremigkeit eingesetzt und um den Ballaststoffgehalt zu verbessern. Denn Inulin besteht zu über 90% aus gesunden und sogar präbiotischen Ballaststoffen (d.h. aus wertvollem Futter für eure Darmbakterien). 

Warum habe ich extra Ballaststoffe in den Kuchenteig hinzugefügt? Zum einen hilft Inulin mit der Struktur und damit, Kohlehydrate einzusparen. Allen voran aber deswegen, weil es gerade bei der Keto-Ernährung wichtig ist, auf eine ausreichende Ballaststoffzufuhr zu achten, da Vollkornprodukte, Linsen oder (große Mengen) Obst als ballaststoffreiche Quellen wegfallen. Apropos Obst: das genießt man sowohl bei Keto als auch Low Carb nur in Maßen. Da Beeren allerdings besonders wenig Fruchtzucker enthalten, habe ich mich nicht ohne Grund für einen Schokokuchen mit Brombeeren entschieden.

Rezept für einen ketogenen Zotter-Schoko-Kuchen

Ihr seht also, alles sehr durchgeplant hier. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: kinderleicht nachzubacken, reich an Ballaststoffen und unwiderstehlich köstlich – bei nur sagenhaften 2,5 g Kohlehydraten pro Stück bzw. 30 g pro ganzem Kuchen.

Ketogener Schokokuchen mit Brombeeren – kohlenhydratarm und besonders saftig

Rezeptur für eine viereckige Auflaufform (20 x 20 cm) oder eine 24 cm-Tortenform

Bio-Zutaten:

  • 125 g Basic Kuvertüre 100%
  • 165 g Weidebutter
  • 4 große Eier
  • 3 große Eigelb
  • 10 g Avocadoöl (oder Olivenöl)
  • 160 g Puder-Erythrit 
  • 35 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Inulin (oder stattdessen Mandeln)
  • ¼ TL Salz
  • 0-25 Tropfen Stevia (optional)
  • 200 g Brombeeren

Zubereitung:

  1. Beginnt damit das Backrohr auf 190° Ober- und Unterhitze vorzuheizen und eure Form mit Backpapier auszulegen und mit etwas Butter einzufetten.
     
  2. Dann die Kuvertüre grob hacken und gemeinsam mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade flüssig ist, von der Hitze nehmen und gut durchrühren.
     
  3. Die Eier trennen und zu den vier Eidottern die drei weiteren sowie Avocadoöl und Erythrit hinzugeben und schaumig schlagen.
     
  4. Anschließend die bereits etwas abgekühlte Schoko-Buttermasse untermixen.
     
  5. Nun Mandeln, Inulin und Salz hinzugeben und ebenfalls gut durchrühren. Keine Sorge, dass der Teig sich jetzt etwas trennt ist ganz normal. Sobald der Eischnee dazu kommt, verbindet sich alles wieder.
     
  6. Dann den Eischnee steif schlagen und etwa ein Drittel unter den Teig mixen, den Rest behutsam mit einem Spachtel unterheben.
     
  7. Falls ihr den Teig süßer mögt, könnt ihr ihn nun mit Stevia abschmecken.
     
  8. Sobald ihr geschmacklich zufrieden seid, füllt den Teig in die Form und streicht ihn glatt.
     
  9. Zum Schluss noch die frischen Brombeeren darauf verteilen und etwas festdrücken, dann könnt ihr den ketogenen Schokokuchen auch schon ins Rohr schieben.
     
  10. Nach ungefähr 35-40 Minuten ist der Teig fertig. Macht aber unbedingt eine Stäbchenprobe mit einem Zahnstocher, um zu testen ob auch keine Brösel mehr an dem Zahnstocher haften bleiben.
     
  11. Aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen.
     
  12. Dann aus der Form lösen, in 12 Stücke schneiden und servieren.


Alles Liebe & lasst euch diesen gesunden Kuchen gut schmecken,

Eure Alexandra

PS: Der Keto-Schokokuchen lässt sich übrigens auch ganz wunderbar einfrieren. Dafür einfach die Stücke gut in Frischhaltefolie wickeln und auftauen, wann immer euch die Lust darauf überkommt.

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors