Schokoladige Mandel-Tartelettes mit Bananen und Beeren

Gastbeitrag von Alexandra Ebert

Gesunde Ernährung ist ein sehr persönliches und auch sehr individuelles Thema.  Doch auch wenn wir alle ein wenig anders sind und uns mit unterschiedlichen Ernährungsweisen am wohlsten fühlen, setzen immer mehr Menschen auf Low Carb. Auch für mich gehören wenig Zucker und Kohlehydrate – gemeinsam mit viel Gemüse, hochwertigem Eiweiß und guten Fetten – zu einer gesunden Ernährung dazu. Dennoch bin ich ein Genussmensch und kann mir ein Leben ganz ohne Süßes nicht vorstellen. Im Vergleich zu früher esse ich aber weniger davon und bevorzuge Selbstgemachtes aus hochwertigen Zutaten. Einzig dunkle Schokolade steht nach wie vor recht häufig auf meinem Speiseplan – aber schließlich enthält die gesunde Fette, wertvolle Mineralstoffe und so wenig (natürlichen) Zucker, dass sie gut mit einer Low Carb-Ernährung vereinbar ist.

Schokoladige Mandel-Tartelettes mit Bananen und Beeren

Umso mehr hat es mich gefreut, dass es eine meiner liebsten Sorten jetzt auch als Kuvertüre zum Backen gibt und ich mir damit ein richtig gesundes Rezept für euch überlegen durfte. Entstanden sind dabei diese schokoladigen Mandel-Tartelettes mit Bananen und Heidelbeeren, die neben Kakao und Schokolade jede Menge gesunde Fette und nur den natürlich in Früchten vorkommenden Zucker (plus ein kleines bisschen Honig) enthalten. Damit sind sie nicht nur Low Carb, sondern außerdem auch ohne Gluten, Paleo-freundlich und – mit zwei kleinen Änderungen – selbst für Veganer und Personen mit Laktoseunverträglichkeit geeignet. Was mir an ihnen besonders gut gefällt ist, dass sie so dermaßen cremig und vollmundig schmecken – weswegen ihre samtige Konsistenz die fehlende Süße für mich durchaus ausgleicht. Dennoch sind sie durch die geringe Menge an Zucker ein sehr ungewohntes Dessert bei dem ich schon sehr gespannt bin, eure Meinung dazu zu hören. Wenn ihr sie nachbackt, schreibt mir also gerne über meinen BlogFacebook oder Instagram! :)

Schoko-Tartelettes mit Bananen-Mandel-Füllung und Beerenganache

Rezeptur für 6 Tartelettes

Bio-Zutaten für den Mandelboden:

Für die Bananen-Mandel-Füllung:

  • 60g Banane
  • 50g weißes Bio-Mandelmus*

Für die cremige Beerenganache:

Außerdem:

  • Ein paar Heidelbeeren und Nibs zur Dekoration
  • 6 Tarteletteformen mit herausnehmbarem Boden (oder aus Silikon)
Rezept für Schokoladige Mandel-Tartelettes mit Bananen und Beeren

* Wer keine Mandeln verträgt, kann dieses Rezept auch mit jedem anderen Nussmehl, Kokosmehl oder gemahlenen Samen (z.B. Sesam oder Leinsamen) zubereiten. Statt dem Mandelmus sind Kokos- oder Sesammus ein geeigneter Ersatz.

Zubereitung:

  1. Auch wenn ihr für dieses Rezept den Backofen nicht vorheizen müsst, ist dennoch ein bisschen Vorbereitung nötig: lasst dafür etwas Butter weich werden und bestreicht eure Tarteletteformen mit dieser, damit sich die Mandel-Tartelettes nachher leicht herauslösen lassen. Wer Silikonförmchen verwendet, kann diesen Schritt überspringen.
     
  2. Gebt dann für den Mandelboden das Mandelmehl gemeinsam mit dem gesiebten Kakaopulver und den Kakaonibs in eine Schüssel und verrührt die trockenen Zutaten mit der geschmolzenen Butter.
     
  3. Verteilt anschließend die Masse auf sechs kleine Tarteletteformen (meine hatten etwa 125ml Fassungsvermögen) und drückt sie mit einem kleinen Löffel fest in die Formen. Achtet dabei darauf, dass keine Löcher entstehen und euch ein gleichmäßig dicker Rand gelingt. Damit der Mandelboden fest wird, kommt er nun für 10 Minuten in den Tiefkühler.
     
  4. Währenddessen könnt ihr euch der Bananen-Mandel-Füllung widmen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist, die Banane mit dem Mandelmus zu pürieren.
     
  5. Sobald die Tartelettes ausreichend durchgekühlt sind, streicht das Püree auf deren Böden und gebt sie erneut zurück in den Tiefkühler.
     
  6. Für die Beerenganache zerkleinert nun die Heidelbeeren kurz mit einem Pürierstab und lasst sie in einem kleinen Topf etwa fünf Minuten köcheln. Anschließend kommen sie in ein hohes, hitzestabiles Gefäß und werden nochmals – und diesmal etwas gründlicher – püriert.
     
  7. Zuletzt werden die Schoko-Glühbirnchen​​​​​​​ mit der Kokosmilch und der Butter über dem Wasserbad geschmolzen und glattgerührt, bevor ihr sie zum Heidelbeerpüree hinzugeben könnt. Damit eure Heidelbeerganache schön glatt wird, kommt noch ein letztes Mal der Pürierstab zum Einsatz. Außerdem ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die Creme mit etwas Honig abzuschmecken, falls ihr ein süßes Dessert haben möchtet.
     
  8. Bevor ihr die Ganache nun in die Tartelettes füllt, müsst ihr diese aus ihren Formen lösen. Taucht sie dafür zwei, drei Sekunden in heißes Wasser (ohne, dass dieses oben hineinschwappt natürlich ;-) und drückt den herausnehmbaren Boden behutsam nach oben. Ist dies geschafft, könnt ihr sie mit der Heidelbeercreme befüllen und diese im Kühlschrank mindestens zwei Stunden festwerden lassen.


Danach könnt ihr die Mandel-Tartelettes mit weiteren Heidelbeeren und Kakaonibs verzieren und sie jederzeit servieren – oder sie bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Mein Tipp: probiert doch eines davon zum Frühstück!

Alles Liebe,
eure Alexandra

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors