Zucchinikuchen mit Schokoglasur

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Gemüse im Kuchen ist nichts, was man von Vornherein gut finden muss. Aber wenn man es mal probiert hat, ist man mit Sicherheit überrascht, wie vorteilhaft sich Zucchini und Co. auf das Backwerk auswirken.

Ein Zucchinikuchen ist immer saftig, auch noch nach Tagen. Ich drücke die Zucchiniraspeln nicht aus, sondern verarbeite sie direkt nach dem Reiben inklusive Zellsaft. Das Vollkornmehl und die Nüsse binden die Feuchtigkeit und das ergibt einen herrlich saftigen Kuchen.

Rezept für einen Zucchini-Kuchen mit Zotter Schokolade

Damit der Kuchen nicht zu „dicht“ wird, trenne ich die Eier und schlage das Eiklar separat zu steifem Schnee, der dann zum Schluss behutsam untergehoben wird. Dieser Vorgang bringt Luft in die Masse und der Kuchen wird lockerer als wenn man die ganzen Eier einrührt.

Wer den Kuchen richtig fluffig haben möchte, nimmt weißes Mehl statt Vollkornmehl und reduziert die Nussmenge (ein Teil) zu Gunsten von Mehl (2 Teile). Man kann die Zucchiniraspeln auch etwas rasten lassen und dann den Zellsaft herausdrücken, bevor man sie in den Kuchen einarbeitet.

Für meinen Gaumen ist jedoch die Vollwert-Variante äußerst köstlich und grundsätzlich zu bevorzugen. So oder so wünsche ich gutes Gelingen!

Zucchinikuchen mit Schokoglasur – Das Rezept

Rezeptur für eine Gugelhupf- oder Kastenform - ergibt etwa 12 Stück

Die Bio-Zutaten:

  • 5 Eier
  • 250 g geraspelte Zucchini
  • 150 g weiche Butter
  • 200 g Kokosblütenzucker 
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g gemahlene Haselnüsse (auch Mandeln und Walnüsse passen gut)
  • 3 EL Rum (oder Wasser)
  • ¼ TL Vanille-Pulver
  • 1 TL Zimt, leicht gehäuft
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Weinsteinbackpulver, leicht gehäuft (ca. 8 g)

Glasur

Garnitur

  • Mandelstifte oder gehackte Nüsse

Die Zubereitung:

  1. Zucchini fein raspeln. Nüsse mahlen und mit Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Zimt und Vanillepulver gut vermischen. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen.
     
  2. Eier trennen. Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen und beiseite stellen. Dotter, Butter, Kokosblütenzucker und Rum mit dem Mixer schaumig rühren. Eischnee abwechselnd mit den Zucchiniraspeln und der Mandel-Mehlmischung unter die Dottermasse heben.
     
  3. Die Masse in eine befettete und bemehlte Form einfüllen und im vorgeheizten Backrohr auf unterer Schiene bei 180 °C ca. 40 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
     
  4. Für die Glasur die Schoko-Glühbirnchen zusammen mit der Butter in eine kleine Schüssel geben und entweder im Backrohr bei etwa 60 °C oder über einem Wasserbad schmelzen lassen. Zwischendurch mehrmals gut umrühren.
     
  5. Den Kuchen mit der Schokoglasur überziehen mit Mandelstiften oder gehackten Nüssen bestreuen und die Glasur trocknen lassen.

Serviertipp: Schlagobers (geschlagene Sahne) passt ganz hervorragend zu diesem saftigen Zucchinikuchen.

Sandra M. Exl

Über: Sandra M. Exl

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Weitere Beiträge dieses Autors