Cremiges Schokoladeneis mit Schokostückchen

Rezepte | 28. Juni 2018 | Daniela Barthel

Schokoladeneis war bereits als Kind mein absoluter Favorit. Ich hab' es geliebt! Im Gegensatz zu meiner Mutter, die mir bei jedem Gang zum Eissalon versucht hat eine andere Sorte schmackhaft zu machen. Warum? Schokoladeneis hat immer Flecken auf dem Kleid hinterlassen, welche recht hartnäckig waren und beim Waschen kaum rausgingen. Ich kann mich erinnert, dass ich zeitweise eine Serviette um die Eistüte, meinen Kragen und auch auf meinem Schoß liegen hatte. Aber all dies hat mich nicht davon abbringen können diese Köstlichkeit zu schlemmen.

Cremiges Schokoladeneis mit Schokostückchen (vegan)

Bis heute ist Schokoladeneis tatsächlich meine Lieblingssorte geblieben. Allerdings achte ich mittlerweile viel mehr darauf, welche Zutaten darin stecken. In unserem Gefrierschrank ist immer ein kleiner Vorrat darin zu finden, denn am liebsten bereite ich es selbst zu.

Die Basis der Eiscreme besteht aus cremiger Kokosmilch und Cashewmus. Natürlich gebe ich richtige Schokolade bzw. Kuvertüre hinzu und kein Kakaopulver. Dadurch schmeckt es intensiv schokoladig und durch die Zugabe von gehackten Schokostückchen, wie z.B. der Peru Criollo, erhält das Eis einen knusprigen Crunch. Wenn ihr richtig cremiges Eis haben möchtet und keine Eismaschine zuhause habt, solltet ihr der Masse etwas Johannisbrotkernmehl oder Xantan hinzufügen. Dies bewirkt, dass sich nicht so viele Eiskristalle bilden und das Eis nicht zu fest und zart wird. Grundsätzlich lasse ich das Eis ca. 15 Minuten vor Verzehr etwas antauen. So lässt es sich mit dem Eislöffel ganz einfach zu Kugeln formen und genießen.

Veganes Schokoladeneis mit Schokostückchen

Rezeptur für ca. 700 ml Eiscreme

Zutaten:


Zubereitung:

Veganes Schokoladeneis mit Schokostückchen
  1. Die Basic Kuvertüre vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

  2. Kokosnussmilch, Cashewmus, Zucker, Johannisbrotkernmehl und das Salz in einen Mixer geben und auf höchster Stufe ca. 2 Minuten durchmixen. Das funktioniert auch prima mit einem Handmixer.

  3. Die Schokolade nun nach und nach unter die Kokosmasse ziehen und miteinander vermengen.

  4. Die Labooko in grobe Stücke hacken und zum Schluss unter die Schokoladenmasse ziehen.

  5. Das Eis kann sowohl in der Eismaschine als auch im Tiefkühler gefroren werden. Besitzt man eine Eismaschine, wird die Masse eingegossen und bis zur gewünschten Konsistenz verarbeitet. Bei der Zubereitung im Tiefkühler darauf achten, dass man die Masse alle 2 Stunden mit einer Gabel vorsichtig umrührt. Dadurch bilden sich weniger Eiskristalle und lassen das Eis cremiger werden.

  6. Das Eis sollte mindestens 12 Stunden im Gefrierschrank bleiben. Vor dem Verzehr etwas antauen lassen.

Tipp: Durch die Zugabe von Xantan oder Johannisbrotkernmehl bilden sich weniger Eiskristalle und die Konsistenz wird wunderbar cremig.

Daniela Barthel

Über die Gastautorin

Daniela ist Food- und Lifestylebloggerin bei Glücksgenuss. Immer auf der Suche nach leckeren Kreationen, entwickelt sie Rezepte für einfache und gesunde vegane Gerichte. Ihre große Leidenschaft ist das Backen, sodass es eine Vielzahl an Kuchen, Desserts, Törtchen und anderen Leckereien zu finden gibt. Ein Geschmackserlebnis von aromatisch bis kontrastreich, das ist Glücksgenuss!

Instagram

Facebook