Jubiläum: 30 Jahre Zotter im Zeitraffer

Kreationen | 29. August 2017 | Redakteur

Anlässlich des Firmenjubiläums "30 Jahre Zotter" geben wir hier einen Rückblick im Zeitraffer. Die vollständige BIOgrafie finden Sie unter "Das ist Zotter".

Josef Zotter ist als Koch durch die halbe Welt bis New York gejettet. Dann traf er seine Frau Ulrike und beschloss, sich selbstständig zu machen. 1987 eröffneten sie gemeinsam die erste Zotter-Konditorei in Graz, das war der Beginn des Familienunternehmens. Im selben Jahr wurde Julia Zotter geboren, ein Jahr darauf Michael und viel, viel später dann Valerie. Als Konditor schuf Zotter ungewöhnliche Torten ohne Zuckerguss, die aus zehn und mehr Sorten zusammengestellt wurden und dazu auch noch asymmetrisch waren.

Josef und Ulrike Zotter - Firmenjubiläum

1992 erfand er durch Zufall die handgeschöpften Schokoladen: Eine große Bestellung kam rein, und es gab nur drei Gussformen – über Nacht erfand Josef Zotter das Handschöpfungsprinzip und strich die Füllungen auf langen Tischen auf, zwischen Gardinenstangen, die er noch schnell im Baumarkt besorgt hatte. Die Idee, Schokoladen ohne Gussformen zu machen, die aus verschiedenen Geschmacksrichtungen und feinen Füllungen bestanden, war eine kleine Sensation.

Zotter Jubiläum - Schokoladeproduktion in den 90ern
Zotter Jubiläum - Anfänge der Schokoladeproduktion

1994 entwarf Andreas H. Gratze ein völlig neues Design für die Schokoladen – eine künstlerische Linie, die wiedererkennbar und gleichzeitig offen ist für zahlreiche Stile und Motive. Damals wie heute zeichnet und entwirft Gratze für jede Schokolade ein individuelles Design, das den Stil von Zotter prägt – künstlerisch, humorvoll, bunt und unkonventionell.

Jung und plötzlich erfolgreich, ist manchmal leider nicht die beste Mischung. 1996 musste Zotter Insolvenz anmelden. Nichts blieb, außer der Vision und dem Willen weiterzumachen. Mit den verbliebenen Schokomaschinen zogen Josef und Ulrike in den ehemaligen Stall von Josefs Eltern.

Unter der Woche machten sie Torten und an ihren freien Tagen Schokoladen. „Meine Frau Uli meinte, wir sollten uns entscheiden: Torten oder Schokoladen? Und so eröffneten wir 1999 die Schokoladen Manufaktur in Bergl. Die ersten Schokoladen haben wir direkt aus dem Fenster verkauft. Und dann kam meine Mutter auf die Idee, einen Shop zu machen. Sie hat sich einfach in ihrer typischen Kochschürze mit Tisch und Kasse in den Korridor gestellt und Schokolade verkauft. Das war eine echte Garagenstory damals!“

Josef Zotter - Handgeschöpfte Schokoladen der Anfangszeit

2002 konnten wir investieren und die Manufaktur ausbauen, mit modernster Ausstattung, und für unsere Besucher bauten  wir das Running Chocolate. Also wie Running Sushi, nur mit Schokoladehappen. Dabei konnte man direkt in die Produktion sehen.” Das Running Chocolate war der Vorläufer des Schokoladentheaters und ist heute noch ein Teil der Verkostungstour - das große Finale.

Josef Zotter wiederum interessierte sich für den Ursprung des Kakaos. Seit 2001 reist er in die Anbauländer, um Kakaobauern zu treffen. „Der Geschmack wächst beim Kakaobauern. Der Bauer ist der wichtigste Partner im Schoko-Business“, erklärt Josef Zotter. Seit 2004 ist Zotter Lizenzpartner von Fairtrade und kauft den gesamten Kakao, Zucker, Kaffee, viele Früchte bis hin zu Gewürzen über den fairen Handel ein. „Fairen Handel kann man nicht schmecken, aber als Produzent und Mensch trage ich die Verantwortung für die Arbeitsbedingungen der Bauern.“

Josef und Julia Zotter zu Besuch bei Kakaobauern in Peru
Josef Zotter reist regelmäßig in die Kakao-Anbauländer

Es folgte die Umstellung auf Bio. „Bio war schon immer unser Ziel, aber wir mussten 200 Zutaten in Bio finden. 2006 hatten wir dann von Haselnüssen bis Whisky alles beisammen“, erinnert sich Zotter.

2007 löste Zotter sein gesamtes Vermögen auf, investierte alles in die Bean-to-Bar-Produktion und hatte nun den gesamten Herstellungsprozess im Haus. Er liebt es, alles selbst zu machen und kreativen Spielraum zu haben. Das Sortiment explodierte, es folgten viele neue Produkte wie Labooko, Single Origin Schokoladen bis zu bunten Fruchttafeln, Mitzi Blue und Kuvertüren. Damit man den gesamten Produktionsprozess sehen konnte, baute Zotter 2007 rund um die Bean-to-Bar-Produktion das beliebte Schoko-Laden-Theater für Besucher.

Das Familienunternehmen Zotter

2011 erfüllte sich Zotter noch einen Traum und realisierte mit dem Essbaren Tiergarten seine Vision von Landwirtschaft: alles bio, artgerechte Tierhaltung, samenfeste Sorten, energieautark – und mittendrin ein Bio-Restaurant, wo man essen kann, was rundum wächst und weidet – Farm-to-Table.

2014 eröffnete Zotter das Schoko-Laden-Theater in Shanghai, das Julia Zotter leitete. 2015 eröffnete Zotter Chocolates US in Florida, geleitet von IT-Experten und Zotter-Fans.

Mittlerweile zählt Zotter international zu den besten und innovativsten Schokoladenherstellern und beschäftigt ein Team von 200 Mitarbeitern.

Auch nach 30 Jahren gehen Josef Zotter die Ideen nicht aus – Kaffeesud-Cookies, Ideenfriedhof und Choco-Roboter, die tanzen und Pralinen servieren. Unterstützt wird Zotter von seiner Frau Ulrike, Sohn Michael, der die IT leitet und Julia Zotter, die  aus Shanghai zurückgekehrt ist, um mit ihrem Papa Schokoladen zu entwickeln.

Das Beste aus 30 Jahren Zotter, alle Neuheiten, jede Menge Verrücktheiten und über 400 Schokoladen in Bio-und-Fair-Qualität finden Sie in unserem Online-Shop.

Instagram

Facebook