Low Carb Tiramisu

Rezepte | 05. Oktober 2017 | Sandra M. Exl

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von "Lana Lifestyle"

Süßes essen ohne Reue – geht das? Mit meinem Low Carb Tiramisu kommt man diesem Wunschtraum schon sehr nahe. Das Geheimnis: Kein Mehl und kein Zucker. Und doch richtig köstlich!

Tiramisu mit Zotter Low Carb Glühbirnchen

Der italienische Dessertklassiker muss nicht notwendigerweise eine insulinlockende Zuckerbombe sein. Mit natürlichem Mehl- und Zuckerersatz kann man Tiramisu ganz einfach in der blutzuckerfreundlichen Low Carb Version machen.

Wieso Low Carb?

Der Verzehr von einfachen Kohlenhydraten wie Zucker oder Weißmehlprodukten lässt jedes Mal den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Daraufhin müssen von unserer Bauchspeicheldrüse große Mengen Insulin ausgeschüttet werden, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Dieser sinkt durch die Insulinschwemme jedoch viel zu schnell ab. Die Folge: Heißhunger entsteht - und zwar auf Süßes. Das Ganze beginnt von vorne. Dieses Auf und Ab des Blutzuckerspiegels kann den Stoffwechsel bald überfordern. Die hohe Insulinproduktion lässt die Bauchspeicheldrüse auf Hochtouren arbeiten und das Diabetesrisiko steigt enorm.

Wenn ihr euch noch mehr für dieses Thema interessiert, empfehle ich euch einen Artikel, in dem ich das Prinzip von Low Carb Diäten und ketogenen Ernährungsformen erkläre und auch meine Erfahrungen damit schildere.

Lanas Low Carb Tiramisu

Gerade für Naschkatzen macht es durchaus Sinn, Zucker und Weißmehl durch blutzuckerfreundliche und natürliche Alternativen zu ersetzen. In diesem Tiramisu-Rezept verwende ich Mandelmehl für das Biskuit, welches sehr proteinreich und kohlenhydratarm ist. Zum Süßen nehme ich einen natürlichen Stoff namens Erythrit.

Was ist Erythrit?

Eryhrit(ol) ist ein natürliches Süßungsmittel und kommt beispielsweise in Erdbeeren und Zwetschken aber auch in Käse vor. Für die Herstellung größerer Mengen wird Erythrit durch Fermentation gewonnen. Es ist als Kristall- oder Staubzucker erhältlich und wird in der Küche ganz gleich verwendet wie herkömmlicher Haushaltszucker. Erythrit hat null Kalorien, ist zahnfreundlich und für Diabetiker geeignet. Vom Geschmack her ist kaum ein Unterschied zum herkömmlichen Zucker zu bemerken – nur ein gewisser kühlender Effekt zeichnet es aus. Birkenzucker (Xylit) stammt aus der gleichen chemischen „Familie“ und ist ebenfalls für die Low Carb Küche geeignet.

Low Carb Tiramisu – Das Rezept

Rezeptur für etwa 8 Portionen

Die Bio-Zutaten für das Biskuit (Biskotten):

  • 4 Eier
  • 80 g Erythrit 
  • 60 g Mandelmehl 

Für die Mascarponecreme:

  • 3 Eier
  • 100 g Erythrit
  • 500 g Mascarpone
  • 1 Msp. Vanillepulver

Zum Beträufeln:

  • 1/8 l kalter Kaffee
  • 2 EL Rum

Schokoglasur:

Low Carb Tiramisu mit Zotter Glühbirnchen

Die Zubereitung:

  1. Für das Biskuit das Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Eier mit dem Erythrit zu einem festen Schaum schlagen. Danach das Mandelmehl in die Masse sieben und gleichzeitig mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Nun die Masse auf das mit Backpapier belegte Backblech streichen und für etwa 10-15 Minuten im vorgeheizten Backrohr backen. Das goldgelb gebackene Biskuit herausnehmen und auskühlen lassen.

  2. Für die Schokoglasur die Schoko-Glühbirnchen und die Butter in ein Gefäß geben und zum Schmelzen bei 50 °C auf einen Rost in das Backrohr stellen. Da das Backrohr noch sehr heiß ist, lasse ich es zu Beginn einen Spalt offen, während die Schokolade drin ist.

  3. Für die Mascarponecreme die Eier mit dem Erythrit zu einem sehr festen Schaum schlagen. Vanillepulver dazugeben und den Mascarpone portionsweise in die Masse einrühren bis alles gut vermischt ist.

  4. Das ausgekühlte Biskuit mit einer Palette vom Backpapier lösen und in kleine Rechtecke schneiden (etwa 10x5 cm). Diese abwechselnd mit der Creme in einer Kasserolle oder in Gläsern schichten. Man beginnt mit einer Schicht Biskuit, beträufelt es mit der Kaffee-Rum-Mischung und streicht dann eine Schicht Creme drauf. Danach kommt wieder eine beträufelte Biskuitschicht drauf, dann wieder Creme usw. Am Ende schließt man mit einer Cremeschicht ab.

  5. Nun die geschmolzene Schoko-Butter-Glasur aus dem Rohr nehmen, glattrühren und ein wenig abkühlen lassen. Lauwarm kann die Glasur auf das Tiramisu gestrichen werden.

  6. Das Ganze kommt dann noch für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank zum Durchziehen. 30 Minuten vor dem Verzehr sollte das Tiramisu aus dem Kühlschrank genommen werden, damit die Glasur nicht allzu hart ist.
     
  7. Tipp zur Glasur: Wer es lieber weicher mag, kann statt Butter die gleiche Menge Schlagobers in die geschmolzene Schoko einrühren.

Nun wünsche ich euch viel Freude bei der einfachen Zubereitung und dem Verzehr dieses himmlischen Low Carb Tiramisus.

Alles Liebe,

Lana

Sandra Exl

Über die Gastautorin

Sandra M. Exl ist Biologin und Fastenbegleiterin. Auf ihrem Blog „Lana Lifestyle“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Instagram

Facebook