Profiteroles mit Kaffeecreme-Füllung

Rezepte | 09. Oktober 2018 | Sandra M. Exl

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Profiteroles sind aus Brandteig gemacht und werden auch Windbeutel oder Brandteigkrapferl genannt. Man bekommt sie häufig in italienischen Restaurants mit unterschiedlichen Füllungen als Dessert angeboten. Sie sind auch im Nu selbst gemacht, man muss nur wissen, wie man einen Brandteig herstellt. Das ist leichter als viele glauben, versprochen!

Profiteroles mit Zotter Kaffee-Creme

Der Sinn des sogenannten „Abbrennens“ des Teigs ist, dass sich dadurch die Eiweißstruktur des Mehls verändert, sie verklebt sozusagen. Dadurch kann beim späteren Backen die Luft nicht entweichen, das Krapferl bläst sich auf und ist dann mehr oder weniger hohl. So entsteht schöner Platz für eine köstliche Füllung. Da der Brandteig an sich ungezuckert ist, kann man das Gebäck sowohl süß als auch pikant füllen. Profiteroles sind traditionellerweise mit einer süßen Creme oder gezuckertem Schlagobers gefüllt. Ich habe mich heute für eine einfache Kaffee-Creme entschieden, die ich aus feiner Kaffee-Couverture herstelle. Wie ihr wisst, greife ich dazu immer gerne zu den Schoko-Glühbirnchen von Zotter – sie sind so unglaublich praktisch, wenn es um’s Schmelzen geht.

Profiteroles mit Kaffeecreme-Füllung – Das Rezept

Rezeptur für 16 Stück

Die Bio-Zutaten:

Für den Brandteig

  • 200 ml Milch
  • 100 g helles Dinkelmehl
  • 30 g Butter
  • 2 Eier
  • ½ TL Salz

Für die Kaffeecreme-Füllung

Topping

Entweder Schokoglasur aus 30 g Milchschokolade-Glühbirnchen und 20 g Butter, oder einfach Staubzucker - je nach Belieben!

Brandteigkrapferl gefüllt mit Zotter Kaffee-Glühbirnchen Couverture

Die Zubereitung:

  1. Für die Füllung Schlagobers kurz aufkochen, vom Herd nehmen und die Kaffee-Glühbirnchen darin schmelzen. Zu einer homogenen Masse verrühren und in den Kühlschrank zum Auskühlen geben.

  2. Backrohr auf 180°C Umluft einschalten. Für die Profiteroles wird ein ungezuckerter Brandteig hergestellt. Dazu die Milch, Butter und Salz in einen Topf geben und kurz aufkochen.
     
  3. Topf von der Herdplatte ziehen und das Mehl in einem Ruck hineinkippen. Mit einem Kochlöffel zu einem Teigklumpen verrühren, dabei den Topf wieder auf die heiße Herdplatte stellen. Weiterrühren bis sich der Teig vom Topfboden und vom Kochlöffel löst.

  4. Den Teig in eine Rührschüssel umfüllen und 3 Minuten überkühlen lassen. Nun die Eier nacheinander mit einem Knethaken unterarbeiten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
     
  5. Backblech mit Backpapier belegen. Mit 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen auf das Backblech setzen (etwa 3 cm Durchmesser), sodass 16 Stück mit etwas Abstand zueinander Platz haben (siehe Video). Das Blech auf unterer Schiene 25-30 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

  6. Die durchgekühlte Kaffee-Creme wird nun kurz und behutsam aufgeschlagen bis sie heller wird. Wichtig: Wenn man zu lange oder heftig mixt, flockt die Masse aus. Wenn das passiert, erwärmt man alles nochmal vorsichtig unter Rühren, lässt es erneut abkühlen und schlägt es nun sanfter auf.

  7. Die Profiteroles in der Mitte durchschneiden und mit der Creme füllen. Es sieht schön aus, wenn man die Creme, wie im Video, mittels Spritzsack in die Profiteroles einbringt.

  8. Je nach Belieben die gefüllten Profiteroles mit Staubzucker bestreuen oder zuvor das Hütchen mit Schokoglasur überziehen.

  9. Für die Schokoglasur Butter und Milchschoko-Glühbirnchen schmelzen und gleichmäßig verrühren. Mit einem Löffel die Glasur auf die Hütchen der Profiteroles aufbringen und diese dann erst auf die Füllung setzen. Fertig!
Sandra Exl

Über die Gastautorin

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Instagram

Facebook