Vegane Wellington-Tartes mit Schokoladen-Rotweinsauce

Rezepte | 18. Dezember 2018 | Daniela Barthel

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und was gibt es Schöneres, als mit Familie und Freunden das alte Jahr zu beenden und das Neue willkommen zu heißen. Gutes Essen und das gemeinsame genießen überbrücken die Zeit bis Mitternacht und verwöhnen den Gaumen.

Als Alternative zu Raclette und Fondue probiert doch mal diese veganen Wellington-Tartes mit aromatischer Schokoladen-Rotweinsauce. Ich wollte etwas zubereiten, das besonders ist und sich leicht in ein Menü integrieren lässt. Auch wenn das Rezept auf den ersten Blick aufwendig erscheint, kann man bereits am Vortag oder in der Früh die Füllung und auch die Sauce vorbereiten. Zudem sind alle Zutaten für das Gericht leicht erhältlich.

Vegane Wellington Tarte mit Zotter Schokoladensauce

Für die Sauce habe ich eine Schokolade verwendet, die einen Kakaoanteil von 70% enthält: Die neue Zotter 70% Nicaragua mit Sail Shipped Cocoa ist dazu besonders geeignet. Das spezielle an dieser Sorte ist, dass die hierfür verwendeten Kakaobohnen mit einem Segelschiff von Nicaragua nach Hamburg transportiert wurden, nachhaltig und emissionsfrei.

Der zartherbe Geschmack passt hervorragend zum Rotwein und gibt der Sauce ein tolles Aroma. Ihr solltet bei der Zubereitung unbedingt darauf achten, dass ihr die Schokolade nicht in die kochende Sauce einrührt, da sie sonst bitter wird. Einfach etwas abkühlen lassen und dann unterziehen. So entfaltet sie ihren vollen Geschmack.

Die Wellington-Tartes mit der Schokoladen-Rotweinsauce könnt ihr z. B. mit Reis, Kartoffeln oder auch Rotkraut servieren. Als passendes Dessert, kann ich euch noch meine Orangen-Mascarpone mit Schokoladentrüffeln empfehlen.

Kommt gut ins neue Jahr!

Wellington-Tartes mit Schokoladen-Rotweinsauce – Das Rezept

Rezeptur für 4 Portionen

Zutaten für die Füllung:

  • 200 g Räuchertofu
  • 200 g braune Champignons
  • 100 g Austernpilze
  • 400 g braune, gekochte Linsen
  • 400 g Dinkelmehl
  • 50 g Tiefkühlerbsen
  • 20 g frische Hefe
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • eine Prise Zucker
  • 200 ml lauwarmes Wasser

Für die Sauce:

  • 100 g Karotten
  • 80 g Knollensellerie
  • 50 g Lauch
  • 50 g Tomatenmark
  • 35 g Labooko 70% Nicaragua Sail Shipped Cocoa
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 große Kartoffel
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 150 ml Rotwein
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Wacholderbeeren
  • Eine Prise Pfeffer, Salz und Gemahlener Paprika

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Hefe mit dem Zucker in das warme Wasser geben und darin auflösen, dann 5 Minuten gehen lassen. Die Hefemischung und das Salz zum Mehl geben und mit den Händen zu einem kompakten Teig kneten. Nochmals mit etwas Mehl bestäuben und mit einem sauberen Tuch abdecken. Für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  2. Den Räuchertofu mit einer Gabel zusammendrücken, sodass Brösel entstehen. Die Pilze mit einem Tuch säubern und in feine Würfel schneiden.

  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls in feine Würfel schneiden. Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen, dann Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Tofu und die Pilze hinzufügen und kräftig anbraten (10 Minuten). Gegen Ende die Erbsen und Linsen hinzufügen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Mandelmus hinzufügen, umrühren und beiseitestellen.

  4. In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Dazu Zwiebel, Karotten, Sellerie und die Kartoffeln schälen und in feine Würfel schneiden. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Öl in der Pfanne erhitzen und das Gemüse scharf anbraten.

  5. Tomatenmark hinzugeben und nochmals für 2 Minuten mit anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen, etwas köcheln lassen bis der Alkohol verdampft ist und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Lorbeeren und Lorbeerblätter hinzufügen. Bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe für 30 Minuten kochen lassen. Danach die Sauce durch ein Sieb passieren und in einen Topf geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Den Hefeteig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche großzügig ausrollen. Mit Hilfe der Tarteform (Durchmesser 12cm) 8 große Kreise ausstechen. Die vier Tarteformen mit etwas Öl bepinseln und je einen Teigkreis hineinlegen, an Boden und den Rändern andrücken. Die Linsenfüllung hineingeben und mit den restlichen Teigkreisen belegen.

  7. Aus dem restlichen Teig z. B. Glücksklee oder Glücksschweinchen ausstechen und diese auf die Tartes legen. Dann in den vorgeheizten Backofen (180 Grad Ober-/Unterhitze) für ca. 15 Minuten goldgelb backen.

  8. Die Schokolade grob hacken, Sauce ggf. nochmals etwas erhitzen und kurz vor dem Servieren die Schokolade mit einem Schneebesen unterrühren. Die Tartes auf einem Teller anrichten und dazu die Rotwein-Schokoladen Sauce reichen. Dazu passen Kartoffeln und Rotkraut.
Daniela Barthel

Über die Gastautorin

Daniela ist Food- und Lifestylebloggerin bei Glücksgenuss. Immer auf der Suche nach leckeren Kreationen, entwickelt sie Rezepte für einfache und gesunde vegane Gerichte. Ihre große Leidenschaft ist das Backen, sodass es eine Vielzahl an Kuchen, Desserts, Törtchen und anderen Leckereien zu finden gibt. Ein Geschmackserlebnis von aromatisch bis kontrastreich, das ist Glücksgenuss!

Instagram

Facebook