Photovoltaik-Anlage

Think Green

Dass öko-sozial verantwortliches Wirtschaften erfolgreich ist, stellt Zotter seit Jahren unter Beweis. Zotter zählt zu den nachhaltigsten Unternehmen Österreichs. Das ganzheitliche Konzept knüpft an die Entscheidung, nur bio- und fair gehandelte Rohstoffe zu verwenden, an, geht darüber hinaus und entwickelt sich ständig weiter. 

  • Sonnenenergie & Erdwärme: Die gesamte Produktion wird mit Ökostrom versorgt. Der Essbare Tiergarten ist energieautark und wird durch eine Photovoltaikanlage versorgt, die an die 100.000 kW/h Strom erzeugt. 9 Photovoltaik-Mover, mit insgesamt 64,8 kW-peak, drehen sich wie Sonnenblumen mit der Sonne, um eine möglichst große Nutzung der Sonnenenergie zu erzielen. Die überschüssige Energie wird in die Produktion des Schokoladenwerks eingespeist und deckt gemeinsam mit dem Dampfkraftwerk den Energiebedarf bis zu 60 Prozent ab. 40 Prozent bezieht die Manufaktur als Öko-Strom von der Oekostrom GmbH.

    Selbst die Kakaoschalen landen nicht auf dem Müll, sondern werden im eignen Dampfkraftwerk in Wärme umgewandelt oder zum Düngen der Beete im Essbaren Tiergarten verwendet.

    Erdwärme wird zur Warmwasserversorung genutzt.
  • Quellwasser & Bio-Essen: Es gibt eine eigene Trinkwasserquelle und Regenwasser wird gesammelt, um es für die Landwirtschaft im Tiergarten zu nutzen. Für alle Mitarbeiter gibt es ein täglich frisch zubereitetes kostenloses Bio-Menü mit selbst gemachten Teigwaren, frisch gemahlenem Getreide und Fleisch und Obst aus der eignen Bio-Landwirtschaft im Essbaren Tiergarten.
  • Bio-Plastik & Glanzverzicht: Für die Verpackungen der Produkte verwenden wir Bio-Plastik von Biomat aus nachwachsenden Rohstoffen www.biomat.info
    Gern würden wir komplett auf Folienverpackungen verzichten, aber im Lebensmittelbreich ist das leider undenkbar.

    Für unsere Verpackungen setzen wir auf umweltfreundliches Papier, umweltfreundliche Druckerfarben und verzichten der Umwelt zuliebe auf die Glanzbeschichtung der Produkte. Durch die Umstellung von Hochglanz auf Natur-Papier ist tätsächlich der Umsatz eingebrochen, wir haben es trotzdem durchgezogen, bis sich alles wieder normalisiert hat.
  • E-Mobilität: Zur Arbeit kommt Josef Zotter mit seinem Elektro-Opel-Ampera. Die Fahrzeug-Flotte der Manufaktur wurde Schritt für Schritt auf Elektro umgestellt; derzeit sind schon mehr Elektro-Flitzer im Einsatz als Benziner. Zur vollen E-Mobilität gehört auch die Stromtankstelle für Besucher.
  • Selbstversorger: Privat ist Zotter völlig energieautark und produziert sogar mehr Energie als er gebrauchen kann. Mit seinem Bio-Bauernhof daheim und mit dem Essbaren Tiergarten, der auch die Mitarbeiter-Kantine versorgt, ist Zotter rundum ein Selbstversorger

Details zur Zotter Umwelterklärung und EMAS-Zertifizierung.

Zotter wurde mehrfach mit dem Trigos-Preis für Unternehmen mit Verantwortung geehrt.

Im Greenpeace-Marktcheck schneiden Zotters Produkte in punkto: Ökologie - Inhaltsstoffe, Transport, Verpackung, Gentechnik sowie artgerechte Tierhaltung und soziale Aspekte immer wieder mit „hervorragend“ ab, manchmal sogar als einzige.

2012 wurde Zotter als Klimabündnis-Partner ausgezeichnet.

2013 Zotter ist als Finalist für den European Business Award in der Kategorie Nachhaltigkeit nominiert. (Derzeit läuft die letzte Auswahlrunde und im April 2013 fällt die finale Entscheidung.) www.businessawardseurope.com/entries/detail/austria/4640