Schoko-Kirschkuchen mit Vanillecreme

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Rezepte für Kirschkuchen gibt es viele und grundsätzlich liebe ich sie alle. Doch es gibt dieses eine, das ich vor Jahren aus einer Kombination unterschiedlicher Rezepte zusammengestellt habe. Der Kuchenboden ist zum Beispiel das Sachertorten-Rezept meiner Mutter, das mit Kirschen veredelt wird. Die Vanillepuddingcreme ist von einem Bananenkuchen, den ich schon als Kind so geliebt habe. Und das Rezept für die Schokoglasur habe ich hier von Zotter übernommen.

Rezept Schoko-Kirschkuchen mit Vanillecreme

Wenn ich diesen Kuchen kredenze, heimse ich regelmäßig Lobeshymnen ein. Ja, ich kann mit Fug und Recht behaupten, dieser Kuchen macht Menschen glücklich!

Wenn Kinder mitessen, einfach den Rum im Rezept streichen.

Ich wünsche viel Freude damit und gutes Gelingen!

Schoko-Kirschkuchen mit Vanillecreme – Das Rezept

Rezeptur für 12 Portionen

Die Bio-Zutaten:

Kuchenmasse (Boden)

  • 300 g entsteinte Kirschen 
  • 5 Eier
  • 125 g Kokosblütenzucker
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Glühbirnchen Dunkle Schoko 70%
  • 125 g Dinkelmehl, fein
  • 2 EL Rum
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Butter und Dinkelmehl für die Form
  • 150 g Marmelade nach Wahl zum Bestreichen (gerne mit 1 EL Rum verrührt)

Vanillecreme

  • 350 ml Milch
  • 25 g Speisestärke 
  • 1/2 TL echtes Vanillepulver
  • 140 g Rohrohrzucker
  • 175 g zimmerwarme Butter
  • 1-2 EL Rum

Schokoglasur

Garnitur

  • 80 ml Schlagobers
  • 12 Kirschen
  • Minzblätter

Die Zubereitung:

  1. Schoko-Glühbirnchen zum Schmelzen bei etwa 60°C ins Backrohr stellen und die Kirschen entsteinen. Eine Kuchenform (z.B. 30 x 25 cm) mit Butter befetten und mit Dinkelmehl ausstäuben. Geschmolzene Schokolade aus dem Ofen nehmen und diesen auf 180° C vorheizen.
     
  2. Eier trennen. Dotter, Butter, Kokosblütenzucker und Rum schaumig rühren. Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Die zerlassene Schokolade vorsichtig unter die Dottermasse rühren. Nun wird abwechselnd Eischnee und gesiebtes Mehl inkl. Backpulver unter die Dotter-Schoko-Masse gehoben.
     
  3. Die Masse in die vorbereitete Kuchenform füllen und mit den entsteinten Kirschen belegen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180° C auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen. (Wenn die Kuchenform kleiner ist - die Masse also höher, muss die Backzeit entsprechend erhöht werden.) Dann herausnehmen und gut abkühlen lassen.
     
  4. In der Zwischenzeit bereitet man einen Vanillepudding für die Creme vor. Dazu die Speisestäre und das Vanillepulver mit 3 EL der Milch glattrühren. Die übrige Milch mit etwa der Hälfte des Rohrohrzuckers aufkochen, die angerührte Stärke hinzufügen und unter Rühren bei niedriger Temperatur 30 Sekunden köcheln lassen. Nun zudecken, damit sich keine Haut bildet und zum Herunterkühlen beiseitestellen. (Der Pudding soll zur weiteren Verarbeitung etwas über Zimmertemperatur haben).
     
  5. Wenn Kuchenboden und Pudding abgekühlt sind, geht es weiter: Für die Glasur werden schon mal die Schoko-Glühbirnchen zum Schmelzen bei etwa 60°C in den Backofen gestellt.
     
  6. In der Zwischenzeit werden die zimmerwarme Butter und der restliche Rohrohrzucker schaumig geschlagen. Den Pudding portionsweise gemeinsam mit 1-2 EL Rum in die Buttercreme rühren. Wenn Butter oder Pudding zu kalt sind, kann die Butter flockig werden und bei zu viel Wärme zerrinnt sie. Bei guter Zimmertemperatur (etwa 25 °C) verbinden sich Butter und Pudding zu einer homogenen Creme.
     
  7. Für die Glasur werden die geschmolzene Schokolade, der Schlagobers und der Honig gut miteinander verrührt.
     
  8. Auf den Kuchenboden wird nun zuerst die Marmelade gestrichen und darauf die Vanillecreme verteilt. Zum Schluss streicht man die Schokoglasur auf die Creme und fertig ist dieser ganz besondere Schoko-Kirschkuchen.
     
  9. Wer den Kuchen noch etwas garnieren möchte, setzt auf jedes Stück einen Schlagoberstupfer mit Kirsche und Minzblatt.
Sandra M. Exl

Über: Sandra M. Exl

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Weitere Beiträge dieses Autors