Gütesiegel – alles ein Marketingschmäh?

Josef Zotters Kopfstände | 09. März 2018 | Josef Zotter

Josef Zotter im Kakaobohnenlager

Für fast alles gibt es mittlerweile Gütesiegel. Ich denke, dass wir sie alsbald nicht mehr brauchen werden.

Wer nichts weiß, muss alles glauben. Dieses geflügelte Wort fällt mir oft ein, wenn ich an Gütesiegel denke. Da gibt es mittlerweile sehr viele und das halte ich eigentlich für eine gute Sache. Heutzutage wollen die Menschen nämlich bewusster konsumieren, zumindest, wenn man sich im Supermarkt umblickt. Überall sind Gütesiegel und sie erwecken den Anschein, dass man damit dann echt voll nachhaltig konsumieren kann.

Nur gibt es dabei ein Problem, nämlich, dass es sich dabei oftmals um einen Kompromiss handelt. So wird beispielsweise beim Fisch das MSC-Siegel verliehen, das bedeutet, dass der Fisch aus nachhaltigem Fang stammt. Das Problem an der Sache: MSC zertifiziert auch Fisch, der mit Grundschleppnetzen gefangen wird. Das heißt, das riesige Netze den Meeresboden zerstören. Offenbar gibt es also ein Siegel für grundsätzlich nachhaltigen Fischfang, der aber trotzdem Teile der Umwelt zerstört. Man sieht also: Besser als nix, aber nachhaltig ist etwas anderes.

Dazu kommt ja noch, dass ein großer Teil der restlichen (Lebensmittel-)Industrie auf die Siegel pfeift und macht, was sie will. Was bringt es, wenn wir uns ein gutes Gefühl abholen können, wenn wir Produkt a) mit einem Siegel erwerben, daneben aber die Produkte b) bis z) nicht einmal derartige Mindeststandards einhalten?

Ich denke, wir als Firma und auch der Rest der Produzierenden sollten drüber nachdenken, ob wir solche Siegel wollen. Entweder ich produziere nachhaltig und somit g'scheit und gestalte meinen Betrieb so transparent, dass jeder Mensch, der es genauer wissen will, nachschauen kann, oder nicht. Und dann wird der Konsument eh sagen: So, liebe Firma, geht das nicht! 

Klingt jetzt zu utopisch? Ich denke schon, dass wir, auch dank des Internets, hier als gesamte Gesellschaft weiter kommen können und es irgendwann – hoffentlich schnell! - so weit ist, dass der Durchschnitt der Produzenten Standards an den Tag legt, die die Mindeststandards der Gütesiegel bei weitem übertreffen!

Instagram

Facebook