Weiße Schokoladen-Cupcakes mit Champagner

Rezepte | 28. Dezember 2016 | Alexandra Ebert

Ob man nun Silvester mit der Familie und den engsten Freunden feiert, oder aber eine rauschende Silvesterparty mit vielen Gästen geplant ist – was wäre der Start in ein neues Jahr ohne das perfekte Dessert? Besonders praktisch finde ich da Portionsdessert, die sich gut vorbereiten lassen. Denn so hat man als Gastgeber keinen Stress bei der Zubereitung oder beim Anrichten und Zeit für das Wichtigste: einen tollen Abend mit den Gästen zu verbringen. Klingt gut, oder?

Damit weder der Spaß mit den Gästen noch das Silvesterdessert zu kurz kommen, habe ich für euch diese weißen Schokoladen-Cupcakes mit Champagner kreiert. Die sind schnell gemacht und warten dann im Kühlschrank geduldig auf ihren großen Auftritt.

Weiße Schoko-Cupcakes

Was neben der einfachen Zubereitung noch für sie spricht? Der köstliche Vanilleteig, die Himbeerfüllung mit dezenter Champagnernote (die diesen Cupcake ganz besonders saftig macht) und natürlich die wunderbar fluffige weiße Schokoladencreme. Denn nicht nur dunkle Schokolade und Himbeeren sind eine gelungene Kombination (wie bei diesem genialen Schokotörtchen mit Himbeeren und Mascarponecreme), auch weiße Schokolade und diese leicht säuerlichen Früchtchen sind ein echtes Traumpaar der süßen Küche. Ich kann euch also nur raten: probiert sie aus!

Tipp: Die Cupcakes lassen sich auch ohne Alkohol zubereiten. Dafür einfach Champagner und Gelatine weglassen und nur Himbeermarmelade verwenden.

Weiße Schokoladen-Cupcakes mit Champagner

Rezeptur für 12 Cupcakes

Zutaten Weißes Schokoladen-Topping:

  • 150 g flüssiges Bio-Schlagobers
  • 230 g weiße Kuvertüre
  • 150 g Mascarpone
  • 100 g steif geschlagenes Bio-Schlagobers

Für die Himbeer-Champagner-Marmelade:

  • 100 g Himbeermarmelade, fein passiert
  • 75 g Champagner (oder Sekt)
  • 1,5 Blatt Gelatine

Für den Teig der Cupcakes:

  • 120 g Zucker
  • 120 g glattes Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 120 g weiche Bio-Butter
  • 2 große Bio-Eier
  • 1,5 EL Bio-Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

  1. Beginnt etwa sechs Stunden bevor ihr den Teig backt (oder gemütlich am Vorabend) mit der Zubereitung der weißen Schokoladenganache für das Topping. Dafür die weiße Kuvertüre fein hacken und mit 150g Schlagobers über Dampf oder im Wasserbad schmelzen und glattrühren. Achtet dabei darauf, dass die Masse nicht wärmer als 40°C wird, denn weiße Schokolade ist besonders hitzeempfindlich. Deswegen den Topf mit dem Wasser am besten nur auf niedrigster Stufe erhitzen und lieber etwas länger warten, bis sich alles verflüssigt hat.
     
  2. Die Ganache bei Raumtemperatur auskühlen lassen und nach etwa einer Stunde in den Kühlschrank stellen.

  3. Für die Himbeer-Champagner-Marmelade die Himbeermarmelade mit dem Champagner verrühren und in einem Topf auf kleinster Stufe erwärmen (40-50°C reichen, um die Gelatine zu schmelzen. Wird die Flüssigkeit zu heiß, geht die Gelierkraft verloren).

  4. Währenddessen 1,5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nach 5 Minuten gut ausdrücken und zur Marmelade dazugeben. Verrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und dann einige Stunden kaltstellen.

  5. Für den Teig der Cupcakes das Backrohr auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und einen Gitterrost auf mittlerer Schiene einhängen.

  6. Dann Zucker, Mehl und Backpulver verquirlen (damit sich das Backpulver gut verteilt) und anschließend die weiche Butter und die Eier dazugeben. Alles etwa ein bis zwei Minute mit dem Mixer verrühren.

  7. Anschließend die Milch und das Vanilleextrakt unterrühren und den Teig gleichmäßig auf ein – mit Papierförmchen ausgelegtes – Muffinblech verteilen.

  8. Die Cupcakes werden etwa 20 Minuten gebacken und sind fertig, wenn ihre Oberfläche leicht gebräunt ist und bei der Stäbchenprobe nichts mehr kleben bleibt.

  9. Während die Cupcakes etwas auskühlen, die Himbeer-Champagner-Marmelade aus dem Kühlschrank holen und mit einem Schneebesen glattrühren.

  10. Nach etwa fünf Minuten Kühlzeit Loch in die Mitte der noch warmen Cupcakes stechen (zum Beispiel mit einem Apfelentkerner oder dem Stiel eines kleinen Löffels) und dieses mit Marmelade füllen. Anfangs wird nicht die ganze Marmelade hineinpassen, aber nach wenigen Minuten hat der warme Teig sich vollgesogen und ihr könnt den Rest einfüllen.

  11. Die gefüllten Cupcakes gut 30-60 Minuten auskühlen lassen, bevor das Topping aufdressiert werden kann, ohne dabei zu schmelzen.

  12. Für das Weiße Schokoladen-Topping die Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und gemeinsam mit dem Mascarpone aufschlagen. Anschließend 100g steif geschlagenes Obers unterheben und die Masse in einen Spritzbeutel mit einer großen Sternen- oder Lochtülle füllen.

  13. Zum Aufdressieren der Creme den Spritzbeutel senkrecht halten und gleichmäßig Druck ausüben, während ihr mit dem Beutel eine spiralförmige Bewegung ausführt. Die Menge reicht, um zwölf Cupcakes großzügig zu garnieren (siehe Foto), aber wenn ihr wie ich lieber ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Topping und Teig habt, empfehle ich, etwas weniger zu nehmen.

  14. Damit die Cupcakes ein bisschen mehr nach Silvester aussehen, könnt ihr sie nun noch mit glitzernden Cupcake Pickern, essbarem Glitzer oder auch diesen schimmernden Palmwedeln dekorieren, die man von Cocktails kennt. Ansonsten passt eine schöne Himbeere obendrauf genauso gut – die glitzert zwar nicht, schmeckt aber besser. ;-)

  15. Wenn ihr die Cupcakes nicht gleich verspeisen wollt, gebt sie nochmals in den Kühlschrank. Aber denkt dran, sie etwa ein bis zwei Stunden vor dem Verzehr wieder auf Raumtemperatur zu bringen, damit das Topping schön weich ist.


Lasst sie euch gut schmecken und habt ein glückliches & erfolgreiches Jahr 2017!

Alles Liebe,
Alexandra

Alexandra Ebert

Über die Gastautorin

Alexandra Ebert ist Studentin aus Wien, vor allem aber passionierte Kuchenbäckerin. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Instagram

Facebook