Weiße Schokoladentarte mit Früchten (ohne Backen)

Rezepte | 23. August 2018 | Daniela Barthel

Dieses Rezept ist perfekt für heiße Sommertage! Es ist nicht nur einfach & schnell zubereitet, sondern schmeckt traumhaft nach weißer Schokolade und tropischer Kokosnuss. Die frischen Früchte on Top passen perfekt zu dieser zarten Creme und sehen bunt sommerlich aus. Saisonale Früchte eignen sich besonders gut, sodass man, je nach Jahreszeit, ganz vielfältige Sorten verwenden kann.

Weiße Schokoladentarte mit Früchten (vegan, glutenfrei und ohne Backen)

Ich mag diese no-bake-Kuchen total gerne, denn sie sind in wenigen Minuten zubereitet, schmecken köstlich und halten sich im Kühlschrank auch bei hohen Temperaturen mehrere Tage. Dieses Rezept ist nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei, kann aber nach Belieben abgewandelt werden. Ich habe für den knusprigen Boden (glutenfreien) Haferflocken, Mandeln und Leinsamen verwendet. Diese Hauptzutaten sind sehr gesund und enthalten viele Nährstoffe. Als Süßungsmittel könnt ihr hier anstatt des Ahornsirups auch Agavendicksaft, Reissirup oder auch Honig verwenden, je nachdem was ihr Zuhause habt oder lieber mögt.

Die cremige Füllung ist ein Highlight, obwohl sie mit so wenigen Zutaten auskommt. Ich habe hierfür die Zotter Glühbirnen Reis hell verwendet und diese mit Kokosmilch und einem Hauch Vanille vermengt. Die Konsistenz zergeht auf der Zunge und die fruchtige Komponente der Früchte rundet dies wunderbar ab.

Vegane Schokoladentarte mit weißer Reiskuvertüre und Früchten

für eine Kuchenform mit ca. 18 cm Durchmesser

Vegane Schokoladentarte mit weißer Kuvertüre

Zutaten für den Boden:

  • 120 g Haferflocken
  • 60 g blanchierte Mandeln
  • 40 g Leinsamen
  • 2 EL Ahornsirup
  • 80 g Datteln
  • 3 EL Kokosöl

Zutaten für die Füllung:

Zur Dekoration:

  • Frisches Obst (z.B. Himbeeren, Heidelbeeren, Feigen, Nektarine etc.) und Minzblätter

Zubereitung:

  1. Haferflocken, Mandeln und Leinsamen in einen Mixer geben und so lange mixen, bis eine feine, körnige Mischung entsteht.

  2. Datteln vierteln und mit dem Ahornsirup und dem Kokosöl zu den restlichen Zutaten in den Mixer geben. Unter Pulsieren mixen, so dass die Masse bröselig und klebrig wird.

  3. Eine runde Kuchen- oder Tarteform (Durchmesser 18cm) mit Kokosöl einpinseln und den Teig hineingeben. Mit Hilfe eines Löffels den Teig gut am Boden und ca. 2 cm am Rand andrücken. Im Kühlschrank kaltstellen.

  4. Die Schoko-Glühbirnchen überm Wasserbad schmelzen und mit einem Schneebesen die Kokosmilch nach und nach einrühren. Vanille zugeben und die Masse nochmals umrühren bis sie sich gut verbunden hat.

  5. Die Schokoladencreme sofort auf den vorbereiteten Kuchenboden geben und für mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

  6. Vor dem Servieren das Obst waschen, gegebenenfalls aufschneiden und den Kuchen damit dekorieren.

  7. Der Kuchen sollte im Kühlschrank gelagert und innerhalb von 3 Tagen verzehrt werden.

Tipp: Anstatt weißer Reiskuvertüre passt ganz wunderbar auch der Kokosblütennougat oder eine dunkle Kuvertüre.

Daniela Barthel

Über die Gastautorin

Daniela ist Food- und Lifestylebloggerin bei Glücksgenuss. Immer auf der Suche nach leckeren Kreationen, entwickelt sie Rezepte für einfache und gesunde vegane Gerichte. Ihre große Leidenschaft ist das Backen, sodass es eine Vielzahl an Kuchen, Desserts, Törtchen und anderen Leckereien zu finden gibt. Ein Geschmackserlebnis von aromatisch bis kontrastreich, das ist Glücksgenuss!

Instagram

Facebook