Heidelbeer-Eis am Stiel mit fruchtiger Schokoladenglasur

Rezepte | 18. Juli 2017 | Alexandra Ebert

Ich liebe die Sommermonate. Endlich werden all jene Früchte reif, nach denen ich mich das ganze Jahr über sehne: die süßesten Beeren und saftige Kirschen. Bei derart viel Auswahl, die uns die Natur zu dieser Jahreszeit bietet, fällt mir die Entscheidung manchmal schwer – aus allen Sommerfrüchten lassen sich wunderbare Dinge zaubern.

In diesem Beitrag aber, soll die Hauptrolle der Heidelbeere gelten; denn in meinem heutigen Rezept für Heidelbeer-Eis am Stiel ist sie der Star.

Heidelbeer-Eis am Stiel selbstgemacht

Insgesamt vier Heidelbeerschichten verlocken uns Naschkatzen bei diesem Eis zuzugreifen – und wer erst einmal von der knackigen Fruchtschokoladenglasur gekostet hat, der wird erfreut feststellen, dass es im Tiefkühler (hoffentlich) noch Nachschub gibt. Das Rezept ist auf acht Eis am Stiel ausgelegt – aber die Erfahrung hat gezeigt, dass die bei meiner Familie ganz schön schnell weg waren. ;-)

Als Basis habe ich mich für herrlich erfrischendes Frozen Joghurt entschieden. Dessen zitronige Noten harmonieren wunderbar mit der blauen Beere! Das Beste an dem Heidelbeer-Eis am Stiel ist aber, dass es so leicht zuzubereiten ist: sowohl Heidelbeerpüree, als auch Joghurtmasse sind im Nullkommanix zusammengerührt –und für das Frieren braucht ihr nicht einmal eine Eismaschine.

Wenn euch das Rezept gefällt, findet ihr auf meinem Blog übrigens noch ein weiteres – für unglaublich cremiges Kokos-Himbeereis. Außerdem kommen bald noch die Sorten Schoko-Banane und Erdbeer-Sauerrahm.

Himmlisches Heidelbeer-Eis am Stiel mit fruchtiger Schoko-Glasur

Rezeptur für 8 Eis am Stiel

Frozen Joghurt Eis am Stiel mit schokoladigen Toppings

Zutaten für das Heidelbeerpüree:

  • 420 g Bio-Heidelbeeren
  • 85 g Feinkristallzucker
  • 30 ml Bio-Zitronensaft

Für das Frozen Joghurt:

  • 120 g Bio-Griechisches Joghurt (10% Fett)
  • 70 g Mascarpone
  • 30 ml Bio-Zitronensaft
  • ½ TL Bio-Zitronenzesten, fein gehackt
  • 50 g Feinkristallzucker
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • Eine winzige Prise Salz

Für die fruchtige Schokoladenglasur:

Außerdem benötigt:

  • Eis am Stiel-Bereiter (8 Eisformen á 75ml)
  • 8 Holzstiele


Zubereitung Heidelbeerpüree und Frozen Joghurt:

  1. Für das Heidelbeerpüree Beeren, Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben und mit dem Stabmixer kurz pürieren – es muss nicht perfekt sein, nur etwas Saft soll von den Heidelbeeren austreten.

  2. Die Früchte 5 Minuten weich köcheln und anschließend nochmals (und diesmal gründlicher) pürieren.

  3. Das Püree dann durch ein feines Sieb streichen und zum Abkühlen beiseitestellen.

  4. Für das Frozen Joghurt alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer oder Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren.

Den Eisbereiter befüllen:

  1. Beim Füllen der Eisförmchen ist eure Kreativität gefragt! Ich habe mich für einen Ombré-Effekt mit vier verschiedenfarbige Schichten entschieden. Natürlich könnt ihr Püree und Frozen Joghurt aber auch in jedem beliebigen anderen Mischverhältnis kombinieren.

  2. Wenn ihr auch einen Ombré-Effekt wollt, dann verteilt euer Heidelbeerpüree auf vier kleine Schüsselchen. In die erste kommen 180g und in die zweite 135g. Die dritte wird mit 90g befüllt und für die letzte sollten 45g übrig bleiben (wenn überall ein bisschen weniger drinnen ist, ist das aber auch überhaupt kein Problem).

  3. Dann wird die Frozen Joghurt-Masse abgewogen und aufgeteilt. Da meine dunkelste Schicht pures Heidelbeerpüree ist, reichen für das Joghurt drei Schüsselchen: eine mit 135g, eine mit 90g und die letzte wiederum mit 45g.

  4. Alles was nun noch fehlt, ist das Zusammenrühren der beiden Massen. Damit die Farbschichten später ungefähr gleich dick werden, solltet ihr am Ende vier Schüsselchen mit jeweils gut 180g Masse haben. Damit das gelingt, gebt die 45g Frozen Joghurt zu den 135g Püree und umgekehrt (also die Schüssel mit den 45g Heidelbeerpüree zu den 135g Joghurtmasse). Zu Letzt verrührt noch die Inhalte der beiden 90g Schüsselchen miteinander und – et voilà – ihr solltet vier verschiedenfarbige Heidelbeermassen vor euch stehen haben.

  5. Damit diese Farben auch schön getrennt voneinander bleiben, kann man leider nicht alles auf einmal in die Formen gießen. Verteilt deswegen als erstes das pure Heidelbeerpüree gleichmäßig auf eure Förmchen und stellt es für gut 30 Minuten in den Tiefkühler (die anderen drei Schichten kommen inzwischen in den Kühlschrank). Am saubersten klappt das Einfüllen übrigens mit einem Trichter & und wer es ganz regelmäßig haben möchte, bekommt mit einem Esslöffel plus einem Teelöffel Masse pro Form die gleichmäßigsten Ergebnisse.

  6. Sobald die erste Schicht etwas fest geworden ist, könnt ihr die zweite darauf geben und den Eisbereiter wieder eine halbe Stunde in den Tiefkühler stellen.

  7. Danach ist die dritte an der Reihe und – wenn auch die Zeit hatte, anzufrieren – schließlich die letzte. Diese sollte übrigens nicht bis ganz bis zum Rand gefüllt werden (siehe Tipps).

  8. Bevor ihr nun die fertig befüllten Eisformen zurück in den Tiefkühler stellt, ist die perfekte Gelegenheit, um die Holzstiele in euer Heidelbeer-Eis am Stiel zu stecken. Setzt dafür den Deckel auf euren Eisbereiter (wenn vorhanden) und schiebt die Holzstäbchen etwas mehr als bis zur Hälfte in eure Formen. Achtet dabei darauf, dass die Stiele schön mittig und gerade drinnen stecken und gebt den Eisbereiter anschließend nochmal für zwei bis drei Stunden in den Tiefkühler.

  9. Habt ihr noch etwas Masse übrig? Dann könnt ihr sie entweder gleich verspeisen, oder in einem geeigneten Behältnis (Eiswürfelform, Silikonform oder auch ein leerer Joghurtbecher) ebenfalls tieffrieren.

  10. Abschließend noch ein paar Tipps: Wer es eilig hat, kann Heidelbeerpüree und Frozen Joghurt auch miteinander verrühren und alle Eisförmchen gleich komplett befüllen. Wichtig ist, dass die Formen nie mehr als zwei bis drei Millimeter unter den Rand gefüllt werden. Das Eis dehnt sich beim Frieren nämlich etwas aus – und außerdem wollen wir ja noch Platz für den Holzstiel lassen. Apropos Holzstiel, diesem gilt auch mein letzter Tipp: egal wie ihr die Förmchen befüllt, gebt die Stiele frühestens nach einer Stunde dazu. Denn wenn ihr sie zuvor schon hineinsteckt, ist die Masse noch sehr flüssig. Sie würden dann vermutlich so weit einsinken, dass ihr euer Eis nachher nicht mehr bequem daran halten könnt.

Das Heidelbeereis aus der Form lösen und glasieren:

  1. Nach zwei bis drei Stunden im Tiefkühler könnt ihr den Deckel vorsichtig abziehen und testen, ob die letzte Schicht schon fest geworden ist. Wenn ja, kann das Heidelbeereis aus der Form gelöst werden.

  2. Bereitet dafür ein mit Frischhaltefolie bespanntes Brett vor und füllt einen großen Behälter (oder eure Abwasch) mit sehr warmem Wasser.

  3. Nun den Eis am Stiel-Bereiter für gut 5 Sekunden hineinhalten. Ideal ist es, wenn sich das Eis danach sehr streng aus der Form lösen lässt. Denn wird es zu weich, bekommt ihr es zwar leichter aus der Form, dafür verlaufen aber die Schichten.

  4. Gelingt es noch nicht, das Eis aus der Form zu bekommen, darf der Bereiter nochmal für ein paar Sekunden ins Wasserbad, bevor ihr es erneut probiert.

  5. Habt ihr das erste Eis dann in der Hand, legt es auf euer vorbereitetes Brett und holt die anderen sieben heraus. Dann muss das Eis schnell wieder in den Tiefkühler, damit es nicht zu sehr auftaut.

  6. Nach etwa einer halben Stunde ist das Heidelbeer-Eis bereit für den letzten Schliff: die Glasur mit feiner Heidelbeerschokolade. Schmelzt dafür 140g Labooko Heidelbeer über einem Wasserbad und füllt die Schokolade anschließend in eine sehr kleine Schüssel (das Eis soll gerade hineinpassen, aber die Schokolade tief genug sein, damit ihr es ein paar Zentimeter eintauchen könnt). Wie ihr es glasiert, bleibt wiederum euch überlassen. Ich habe ein paar schräg eingetaucht, über andere die Schokolade darüber geträufelt. Super dazu passt es auch, wenn ihr die noch feuchte Heidelbeerschokolade mit ein paar Kakao-Nibs oder Globally besprenkelt – das gibt dem Eis nochmal den gewissen Kick und sieht auch optisch wundervoll aus. Allerdings werdet ihr merken, dass man dafür ganz schön schnell sein muss. Die Glasur zieht nämlich recht schnell an. ;-)

  7. Sobald die Oberfläche des frisch glasierten Eises trocken wirkt, könnt ihr es auf dem Brett ablegen und das nächste dekorieren. Danach kann das Heidelbeer-Eis am Stiel mit seiner fruchtigen Schokoladenglasur auch schon genossen werden. Natürlich könnt ihr es aber auch (luftdicht verpackt) im Tiefkühler aufbewahren & euch die nächsten Tage damit versüßen.
Heidelbeer-Eis am Stiel mit fruchtiger Schokoladenglasur

Die übrig gebliebene Schokolade habe ich dann übrigens zum Fest werden auf etwas Backpapier gegossen und pur vernascht.

Abschließend noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr das Eis Gästen servieren wollt, bietet sich dafür eine flache, mit Eiswürfeln gefüllte Schale an – so hält das Heidelbeereis dem sonnigen Wetter besser stand.

Ich bin schon gespannt, wer von euch das Rezept nachmacht und freu mich immer riesig über eure Bilder auf Facebook oder Instagram. Lasst euch das Eis gut schmecken und genießt noch euren Tag.

Alles Liebe,
eure Alexandra

Alexandra Ebert

Über die Gastautorin

Alexandra Ebert ist Studentin aus Wien, vor allem aber passionierte Kuchenbäckerin. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Instagram

Facebook