Indische Nankathai-Kekse mit Schoko, Pistazien und Rosenblüten

Rezepte | 23. Oktober 2019 | Daniela Barthel

Als ich vor ein paar Jahren durch Indien gereist bin, hatte ich die Möglichkeit den Kontinent, die Leute und vor allem die Kultur besser kennen zu lernen. Wenn ich heute an diese Zeit zurückdenke, dann ist mir vor allem eines in Erinnerung geblieben: die indische Küche!

Mit all ihren farbigen Speisen, den Aromen & Gewürzen und auch der etwas anderen Zubereitung der Gerichte, hat diese Küche einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Abgesehen von scharfen Currys, cremigem Dal und den feurigen Masalas haben es mir natürlich die Süßspeisen angetan. Fantastische Desserts aus Tapioka, farbig süßes Halva und natürlich köstliche Kekse.

Indische Nankathai-Kekse mit veganer Zotter Schokolade, Pistazien und Rosenblüten

Gerne möchte ich euch deshalb mein typisch indisches Rezept für Kekse mit Pistazien und Rosenblüten zeigen. Man nennt sie Nankathai und sie bestehen aus recht wenigen Zutaten, die allerdings sorgsam nach einem bestimmten Schema liebevoll per Hand geknetet und geformt werden. In vielen Süßspeisen wird Kichererbsenmehl verwendet, welches dem Gebäck eine wundervolle Note verleiht. Als Topping darf neben den Pistazien und Rosenblüten in meiner Version die vegane Labooko-Schoko mit Kakao aus Indien natürlich nicht fehlen.

Das Rezept für die Kekse ist ganz einfach, auch wenn die Zubereitung rein mit den Händen geschieht. Dazu werden nach und nach alle trockenen Zutaten in das Kokosöl geknetet. So lange, bis ein geschmeidiger, glatter Teig entsteht. Es ist also ganz schön viel Liebe mit im Gebäck und schmeckt deshalb umso besser.

Vegane indische Nankathai-Kekse

Rezept für vegane Nankathai Kekse mit Zotter Schokolade aus Indien

Rezeptur für 12 Stück

Zutaten:

  • 50 g flüssiges Kokosöl
  • 30 g Puderzucker
  • 120 g Mehl
  • 25 g Kichererbsenmehl
  • 10 g Gries
  • 1 gestr. TL Backpulver (3 g)
  • 25 g klein geschnittene Datteln
  • 1 Prise Salz
  • etwas gemahlenen Kardamom


Für die Deko:

Zubereitung:

  1. Das flüssige Kokosöl auf einen großen Teller geben und den Puderzucker darüber sieben. Mit den Händen zu einer Paste kneten.

  2. Einen Esslöffel Mehl zu den klein geschnittenen Datteln geben und miteinander vermengen. Dies verhindert, dass die Stückchen aneinander kleben.

  3. Das restliche Mehl, Kichererbsenmehl, Gries, Backpulver, Kardamom und Salz zum Kokosöl geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Dies dauert etwas und der Teig wird nach und nach immer geschmeidiger.

  4. Nun die Dattelstücke einarbeiten und den Teig für 10 Minuten ruhen lassen.

  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und aus dem Teig 12 Kugeln formen. Diese mit den Händen etwas flach drücken und auf das Backpapier setzen.

  6. Die Kekse im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft für 10-12 Minuten backen. Anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

  7. Die Schokolade über dem Wasserbad erhitzen und anschließend über den Keksen verteilen. Mit gehackten Pistazien und Rosenblütenblättern dekorieren.
Daniela Barthel

Über die Gastautorin

Daniela ist Food- und Lifestylebloggerin bei Glücksgenuss. Immer auf der Suche nach leckeren Kreationen, entwickelt sie Rezepte für einfache und gesunde vegane Gerichte. Ihre große Leidenschaft ist das Backen, sodass es eine Vielzahl an Kuchen, Desserts, Törtchen und anderen Leckereien zu finden gibt. Ein Geschmackserlebnis von aromatisch bis kontrastreich, das ist Glücksgenuss!

Instagram

Facebook