Winterlicher Gewürzkuchen mit veganer Kuvertüre

Rezepte | 13. Dezember 2016 | Daniela Barthel

Gastbeitrag von Daniela Barthel

Die Vorweihnachtszeit zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Mit hellen Lichtern, die am Abend durch die Fenster leuchten. Bunt geschmückte Tannenzweige mit gebastelten Sternen für das Auge, und über unsere Nasen tauchen wir in winterliche Gerüche, die es uns wohlig ums Herz werden lassen. Da erkennt (schnuppert) unser Geruchssinn den warmen Duft von Zimt, gepaart mit würziger Nelke. Das nussig-warme Aroma der Muskatnuss, der Lakritzenduft von Anis und der mild blumige Duft der Vanille. Dazu eine Prise Piment, als „allspice“ bekannt und der zitrus-scharfe Geruch von Ingwer. Feinste ätherische Öle steigen einem beim Backen in die Nase und verbreiten jene wunderbare Stimmung, die man kennt. All diese Gewürze haben eine lange Tradition und sind in vielen weihnachtlichen Rezepturen zu finden.

Winterlicher Gewürzkuchen mit veganer Kuvertüre

Genau diese Gewürzkomposition wollte ich gerne in einem leckeren Etwas vereinen. Das ist mir mit diesem saftigen Gewürzkuchen gelungen, der mit jedem Bissen sein Aroma entfaltet und zudem mit zarter dunkler Reisschokolade überzogen ist.

Winterlicher Gewürzkuchen

Rezeptur

Zutaten für den Teig:

  • 540 g Mehl
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Natron
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Zucker
  • 75 g Zuckerrübensirup
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 250 g vegane Butter
  • 3 EL Apfelmus
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 150 ml Mandelmilch
  • Gewürzmischung (JE einen halben Teelöffel gemahlenen Ingwer, Koriander, Piment & Anis, EINEN Teelöffel Zimt, eine Prise Muskatnuss und etwas Nelkenpulver)

Glasur:

Winterlicher Gewürzkuchen Rezept

Zubereitung:

  1. Butter und Zuckerrübensirup in einen Topf geben und unter mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Etwas abkühlen lassen.

  2. Mehl, Backpulver, Natron, Mandeln, Zucker, Vanille und Salz in eine große Schüssel geben. Orangenabrieb und Gewürzmischung hinzufügen und gut miteinander vermengen.

  3. Nun die restlichen Zutaten hinzufügen und mit einem Spatel zu einem glatten Teig verrühren (keinen Handmixer verwenden). Der Teig darf nicht zu flüssig sein und sollte beim Auseinanderziehen reißen.

  4. Die Backform mit Butter bepinseln und mit Mehl bestäuben. Teig hineinfüllen und den Boden glatt streichen.

  5. Im vorgeheizten Backofen (180 Grad Ober/Unterhitze oder 160 Grad Umluft) für 50 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, da sich jeder Ofen anders verhält.

  6. Nach dem Auskühlen des Kuchens die Kuvertüre fein hacken und im Wasserbad schmelzen. Mit einem Pinsel den Kuchen mit der Schokolade einkleiden.

Viel Genuss beim Nachbacken und Probieren!

Daniela Barthel

Über die Gastautorin

Daniela ist Food- und Lifestylebloggerin bei Glücksgenuss. Immer auf der Suche nach leckeren Kreationen, entwickelt sie Rezepte für einfache und gesunde vegane Gerichte. Ihre große Leidenschaft ist das Backen, sodass es eine Vielzahl an Kuchen, Desserts, Törtchen und anderen Leckereien zu finden gibt. Ein Geschmackserlebnis von aromatisch bis kontrastreich, das ist Glücksgenuss!

Instagram

Facebook