Tarte mit Bananen-Schokocreme und fruchtigem Schoko-Osterdekor

Gastbeitrag von Alexandra Ebert von Wienersüss

Ein Osterdessert das ganz viel hermacht, aber trotzdem rasch zubereitet ist? Wer das sucht, der wird bestimmt mit dieser Bananen-Schokopudding-Tarte glücklich sein. Nicht nur ist sie richtig hübsch anzusehen, sondern auch schnell und unkompliziert zuzubereiten. Ihr braucht dafür weder den Backofen einschalten, noch euch mit Gelatine herumplagen – und selbst wenn ihr kein Freizeit-Patissier seid, werdet ihr die Oster-Schokodekoration ganz fabelhaft hinbekommen. Versprochen!

Rezept für eine Ostertarte mit Schokopuddingcreme und Bananen

Übrigens, wenn ihr auch so begeistert von No-Bake Torten seid, wie ich, dann müsst ihr unbedingt auch mal meinen Heidelbeer-Cheesecake mit dem weltbesten Knusperkeksboden ausprobieren. Aber nun lasst uns mit unserem Ostergebäck loslegen!

Ostertarte mit Bananen, Schoko-Puddingcreme und knusprig-fruchtigem Schokoladen-Osterei

Rezeptur für eine Tarteform oder Springform mit 24 cm Durchmesser

Bio-Zutaten für den Schokokeksboden:

  • 200 g (Kakao-)Butterkekse
  • 60 g gemahlene Haselnüsse
  • 40 g Zucker
  • 100 g Butter

Für die Bananen-Schokopuddingcreme:

Für das Osterdekor:

Zubereitung Schokokeksboden:

  1. Für den Schokokeksboden eine 24cm-Tarteform mit herausnehmbarem Boden mit Butter befetten und mit einem Backpapierkreis auslegen. Solltet ihr keine Tarteform haben, bei der Formrand und -boden voneinander getrennt werden können, nehmt am besten eine Springform. So lässt sich die Tarte am Ende leichter aus der Form lösen.
     
  2. Nun die Butter in einem kleinen Topf schmelzen.
     
  3. Währenddessen die Kekse in einem Multizerkleinerer zerkleinern. Oder in ein Tiefkühlsackerl geben und mit einem Nudelwalker oder der flachen Unterseite eines Topfes zu feinen Keksbröseln klopfen.
     
  4. Die Keksbrösel dann mit den Nüssen und dem Zucker verrühren.
     
  5. Anschließend die geschmolzene Butter unterrühren. Der Boden ist bereit, wenn er in etwa eine Konsistenz von feuchtem Sand hat und gut zusammenhält, wenn ihr ihn zusammendrückt. Je nachdem wie trocken oder fett eure Butterkekse waren, könnt ihr eventuell noch etwas mehr Butter dazugeben.
     
  6. Nun den Boden in die Form drücken. Fangt damit an die Brösel mit den Fingern an den Rand anzudrücken. Erst wenn ihr einen schönen, gleichmäßigen Rand geformt habt, verteilt die verbleibenden Brösel am Tarteboden und drückt sie beispielsweise mit dem flachen Boden eines Glases fest. Seid ihr optisch mit eurem Tarteboden zufrieden und ist alles schön kompakt festgedrückt, gebt ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank oder, noch besser, 20 Minuten in den Tiefkühler.

Zubereitung Bananen-Schokopuddingcreme:

  1. Für die Schokopuddingcreme Obers und Schokolade in einen großen Topf geben und langsam schmelzen. Dabei mit einem Silikonspachtel immer wieder umrühren, damit sich keine Schokolade am Boden anlegt.
     
  2. Nebenbei Zucker, Kakaopulver, Salz und Maisstärke abwiegen, durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und mit einem Schneebesen gut vermischen.
     
  3. Dann die trockenen Zutaten – ebenfalls mit einem Schneebesen – in die Obers-Schokoladenmischung rühren.
     
  4. Anschließend die Hitze hochdrehen, wieder zum Silikonspachtel greifen und die Creme unter ständigem Rühren erhitzen, bis sie zu blubbern beginnt. Etwa 1-2 Minuten weiterrühren bis der Pudding schön eingedickt ist.
     
  5. Dann von der Hitze nehmen und in eine kühle Schüssel umfüllen, damit der Pudding nicht weiterkocht und auf etwa Körpertemperatur abkühlen kann. Während des Abkühlens immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.
     
  6. Nun die 4 Bananen in Scheibchen schneiden.
     
  7. Dann die Tarte aus dem Kühlschrank holen und behutsam mit etwa der Hälfte der Creme bestreichen. Je nachdem wie warm euer Pudding und wie kalt euer Tortenboden ist, könnt ihr beherzter verstreichen oder solltet sanfter vorgehen, damit keine Keksbrösel aus dem Boden „rausgerissen“ werden.
     
  8. Den Tortenboden nun dicht an dicht mit den Banenenscheibchen belegen. Diese glatt drücken und anschließend die zweite Hälfte der Schokopuddingcreme darauf verstreichen.
     
  9. Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.

Die Tarte dekorieren:

  1. Das Osterdekor stellt am besten erst vor dem Servieren fertig. Dafür ein etwa15 Zentimeter hohe Osterei-Schablone ausdrucken und das Innere der Schablone ausschneiden.
     
  2. Nun die Schablone mittig auf der Tarte platzieren und mit den drei verschiedenen Choco Flakes ausfüllen – ob in Streifen oder bunt gemischt bleibt ganz eurer Kreativität überlassen!
     
  3. Den letzten Schliff bekommt euer Choco Flakes-Osterei nun noch mit ein paar Balleros Knusperfrüchtchen, die ihr als Akzente darauf verteilen könnt.

Habt ein wunderschönes Osterfest und lasst euch die Tarte gut schmecken,

Eure Alexandra

In diesem Rezept verwendete Produkte

PlatzhalterGlühbirnchen – Dunkle Schoko 80 %Glühbirnchen – Dunkle Schoko 80 %
Platzhalter1934019340
PlatzhalterHimbeer-FlakesHimbeer-Flakes
PlatzhalterKaramell-FlakesKaramell-Flakes
PlatzhalterKnusperfrüchtchenKnusperfrüchtchenNEU

 Süße Rezeptideen      Neue Produkte      Aktuelles aus dem Zotter UniFAIRsum  

Abmeldung ist jederzeit möglich

Ähnliche Artikel

Schokobrownie mit Vanille-Karottenmousse

   Alexandra Ebert

Rezept für eine festliche Oster-Karottenmousse-Torte mit dunklem Schokobrownie aus Zotter Schokolade.

Schoko-Himbeer-Traum mit Schokomousse, Himbeergelee und Haselnuss-Balleros

   Alexandra Ebert

Rezept für eine traumhaft schokoladige Muttertags-Torte mit Schokomousse, luftigem Biskuit, Himbeergelee und knackigen Haselnuss-Balleros.

Muttertagstorte mit luftiger Schoko-Mousse und frischen Erdbeeren

   Alexandra Ebert

Rezept für eine herzförmige Torte mit Zotter Schokomousse und Erdbeeren.

Physalis-Mango-Torte mit Schokomousse und Brownieboden

   Alexandra Ebert

In diesem Rezept treffen saftige Brownies auf luftige Schokomousse und zartschmelzende Physalis-Mango-Creme, zubereitet mit Zotter Kuvertüre und Balleros.

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors