Schokobrownie mit Vanille-Karottenmousse

Gastbeitrag von Alexandra Ebert von Wienersüss

So gerne ich Rouladen esse, so mühsam finde ich das Zusammenrollen selbiger. Deswegen liebäugle ich schon lange mit den ansehnlichen Silikon-Baumstammformen, mit denen sich im Nu festliche Torten mit eleganten Mustern zaubern lassen. Rouladenformat ohne Rollen quasi.

Perfekt für mein diesjähriges Osterdessert, das mit einer außergewöhnlichen Geschmackskombination zu beeindrucken weiß: Vanille vereint mit dezenten Karottennoten – einmal als Mousse und einmal als Puddingcreme. Und weil darin schon die Extraportion Gemüse drinnen steckt, habe ich den leichten, für Rouladen typischen Biskuit durch einen saftigen Schokobrownie ersetzt. Dekoriert mit den bunten Ostereiern ein wahrer Hingucker für eure Ostertafel!

Rezept für einen Schokobrownie mit Vanille-Karottenmousse

Fun Fact am Rande: Gemüse ist in Dessertrezepten zwar noch nicht so verbreitet, aber muss sich hinter Obst definitiv nicht verstecken! Vom klassischen Karottenkuchen über Teige und Cremen mit Zucchini und Avocado bis hin zu ausgefalleneren Kreationen wie meiner Dolce Caprese mit Burrata, karamellisierten Tomaten und Olivenölchips.

Festliche Vanille-Karottenmousse-Torte mit dunklem Schokobrownie

Rezeptur für eine Silikon-Baumstammform (1100 ml) oder eine runde / eckige Silikonform.

Bio-Zutaten:

Für den Brownie

Für die Vanille-Karottenmousse und den Karottenpudding

  • 450 g + 100 g frischer Karottensaft
  • 170 g Mascarpone
  • 90 g Feinkristallzucker
  • 3 Pkg. Vanillezucker
  • ¼ TL Zimt
  • Prise Salz
  • 8 Blatt Gelatine
  • 170 g Schlagobers
  • 1 Pkg. Schokodekor Ostermix

Zubereitung Brownie:

  1. Für den Brownie den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen und den Boden einer 25 x 25 cm Kuchenform mit Backpapier auslegen und die Form mit Butter ausstreichen. Alternativ könnt ihr auch eine 24 cm Springform verwenden.
     
  2. Die Butter und 150 g der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und von der Hitze nehmen. Die restlichen 130 g grob hacken.
     
  3. Das Mehl mit dem Kakao und dem Salz in eine Schüssel geben und verquirlen, damit sich alles gut vermischt.
     
  4. Dann die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker verrühren. Versucht dabei keine Luft einzuschlagen, damit der Brownie schön saftig bleibt.
     
  5. Nun die Schokoladen-Buttermischung und anschließend die trockenen Zutaten unterrühren.
     
  6. Zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben und die Browniemasse in die Form gießen.
     
  7. Im Backrohr etwa 25 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen. Achtung: im warmen Zustand ist der Brownie noch sehr zerbrechlich.
     
  8. Sobald der Brownie Raumtemperatur angenommen hat, ein ungefähr 23 x 5 cm großes Rechteck ausschneiden und dieses in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Vanille-Karottenmousse und Karottenpudding:

  1. Für die Vanille-Karottenmousse gebt Mascarpone, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Salz zu 450 g des Karottensaftes und püriert alles gut durch.
     
  2. Anschließend 7 Blatt Gelatine in reichlich kaltem Wasser 5 Minuten quellen lassen.
     
  3. Währenddessen 170 g Schlagobers halbsteif schlagen und unter die Karottenmasse heben.
     
  4. Sobald die Gelatine aufgequollen ist, diese mit 100 g Karottensaft bei geringer Hitze (50-60°C) in einem mittleren Topf auflösen.
     
  5. Anschließend erst einen Esslöffel zügig der Karottenmasse unter die Gelatineflüssigkeit rühren und den Vorgang mit 5-6 weiteren Esslöffeln wiederholen. So vermeidet ihr, dass sich Klümpchen in der Gelatine bilden. Den Rest der Masse könnt ihr zügiger unterrühren.
     
  6. Nun die Silikon-Baumstammform etwa zur Hälfte mit Karottenmousse füllen und etwa 1 Stunde in den Tiefkühler stellen. Die restliche Mousse lasst am besten bei Raumtemperatur stehen. Sollte sie euch zu fest werden, könnt ihr sie auf ganz geringer Hitze wieder verflüssigen.
     
  7. Sobald die Karottenmousse in der Form etwas fester geworden ist, das Brownie-Rechteck drauflegen und mit Karottenmousse bis zum Formrand aufgießen. Die restliche Mousse könnt ihr mit dem Rest vom Brownie in Dessertgläser schichten und in den Kühlschrank stellen.
     
  8. Die befüllte Silikon-Baumstammform mindestens 5 Stunden im Tiefkühler festwerden lassen. Dabei entstehen gleich zwei köstliche Schichten: oben ein cremiger Karottenpudding, unten eine luftig-zarte Mousse.
     
  9. Etwa fünf Stunden vor dem Servieren aus der Silikonform lösen und auf einer Servierplatte anrichten. Im Kühlschrank vollständig oder teilweise auftauen lassen – die Vanille-Karottenmousse-Torte schmeckt nämlich auch gut als Semifreddo.
     
  10. Sobald der Vanille-Karotten-Baumstamm angetaut ist, mit Schokodekor Ostereiern belegen und diese auch an den Rändern andrücken. Wollt ihr, dass die Eier besonders stabil halten, schmelzt zwei bis drei davon bei geringer Hitze in der Mikrowelle und nutzt sie als „Kleber“.

Habt ein wunderbares Osterfest und lasst euch diese außergewöhnliche Moussetorte gut schmecken,
Eure Alexandra

Ähnliche Artikel

Omega-3-Schokokugeln

   Sandra M. Exl

Einfaches Rezept für Schokokugeln mit dunkler Zotter Schokolade, sowie Walnüssen, Hanf- und Leinsamen, die reich an Omega-3 Fettsäuren sind.

Marmorkuchen-Ostereier mit weißer Ganache

   Sandra M. Exl

Sandra zeigt, wie Marmorkuchen-Ostereier auch ganz ohne Spezial-Formen gelingen.

Erdnuss-Karottenkuchen

   Sandra M. Exl

Einfaches Rezept für einen Karottenkuchen mit gehackten Erdnüssen und Erdnussnougat.

Milchschoko-Creme mit Granatapfel-Sektgelee

   Alexandra Ebert

Rezept für ein Silvesterdessert mit besonders cremiger Milchschokocreme mit Zotter Schokolade und Granatapfel-Sektgelee.

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors