Gefüllte Schokolade-Lebkuchen

Rezepte | 11. Dezember 2018 | Sandra M. Exl

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Lebkuchenrezepte gibt es ja unzählige. Manche sind hoch aufwendig mit monatelang reifenden Vorteigen und speziellen Verfahren. Über die Kunst des Lebkuchenmachens wurden ganze Bücher geschrieben, und zwar gar nicht wenige. 

Ich für meinen Teil habe schon einiges an Lebkuchenvarianten ausprobiert und mag sie im Grunde alle. Ich finde, die einfachen Rezepte stehen den komplexeren um nichts nach und daher sind meine Favoriten köstlich einfach. Die beliebtesten Lebkuchen bei uns in der Familie sind meine gefüllten Schoko-Lebkuchen. Ich mache sie seit vielen Jahren immer zur Adventzeit und obwohl sie theoretisch bis weit über die Weihnachtszeit hinaus halten würden, erleben sie Heiligabend nur äußerst selten.

Gefüllte Lebkuchen mit Schokoglasur

Dieses Rezept ist nicht nur unkompliziert, sondern auch sehr flexibel. Man kann jedes Mehl nehmen, das man mag, einen Teil davon gerne durch Nüsse ersetzen und natürlich auch die Füllung nach belieben gestalten. Ich fülle die Lebkuchen z. B. auch sehr gerne mit Zwetschkenmarmelade, aber diesmal mache ich sie mit Marzipan – das liebt mein Mann so sehr.

Gefüllte Schokolade-Lebkuchen – Das Rezept

Die Bio-Zutaten:

  • 350 g Vollkornmehl (z. B. Dinkel oder Einkorn, man kann einen Teil durch Nüsse ersetzen)
  • 150 g Honig
  • 100 g Kokosblütenzucker oder Vollrohrzucker
  • 50 g zimmerwarme Butter
  • 1Ei
  • 4 TL Lebkuchengewürz
  • 1 gestrichener TL Natron
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 100 g Marzipan
  • 120 g Orangenmarmelade

Schokoglasur

Schoko-Lebkuchen überzogen mit Zotter Schokolade

Die Zubereitung:

  1. Für den Lebkuchenteig die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Natron, Gewürze, Salz) vermischen und mit der Butter, dem Honig und dem Ei zu einem mittelfesten Teig verkneten. Bei Bedarf etwas Wasser oder Mehl dazugeben.

  2. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen (kann auch über Nacht sein).

  3. Für die Füllung das Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit der Orangenmarmelade verkneten.

  4. Nach dem Rasten den Teig nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm dünn ausrollen und daraus große Herzen und Sterne ausstechen (ca. 7 cm Durchmesser).

  5. Die ausgestochenen Teigformen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und einen TL der Füllung daraufsetzen. Den Rand mit etwas Wasser benetzen und eine weitere Teigform daraufsetzen. Den Rand gut andrücken.

  6. Die Lebkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen und dann auskühlen lassen. 

  7. Für die Schokoglasur die dunklen Schoko-Glühbirnchen mit der Butter in ein Gefäß geben und bei ca. 60°C zum Schmelzen in den Backofen stellen. Zwischendurch immer wieder gut verrühren.

  8. Die ausgekühlten Lebkuchen an der Oberseite mit der Schokoglasur überziehen (siehe Video) und auf ein Gitter zum Trocknen geben. 

  9. Nach etwa 20 Minuten auch die weißen Schoko-Glühbirnchen schmelzen und damit Muster über die Lebkuchenkekse ziehen. Trocknen lassen.

  10. Den Lebkuchen in einer Keksdose kühl und trocken aufbewahren. Man kann ihn gleich essen, jedoch schmeckt er nach zwei Tagen am besten. 
Sandra Exl

Über die Gastautorin

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Instagram

Facebook