Brombeer-Tiramisu mit weißer Schokolade und Pistazien

Gastbeitrag von Alexandra Ebert von Wienersüss

Italienisches Tiramisu ist ein echter Dessertklassiker, das nach originalem Rezept mit Kaffee, Kakaopulver und etwas Alkohol zubereitet wird. Aber warum immer ans Original halten, wenn Tiramisu doch so herrlich wandlungsfähig ist? Genau das habe ich mir gedacht, als ich die wunderbarsten Brombeeren am Wochenmarkt entdeckt habe – und so ist kurzerhand ein spätsommerliches Brombeer-Tiramisu mit weißer Schokolade und Pistazien für euch entstanden!

Besonders hervorheben möchte ich dabei die weiße Schokolade, die ich verwendet habe. In der Mascarponecreme versteckt sich nämlich die Labooko Edelweiße Schokolade, die nicht nur weniger Zucker als herkömmliche weiße Schoko enthält, sondern auch mit feinen Karamell- und Vanillenoten besticht. Diese Aromen, gepaart mit Mascarpone und Eidottern, machen das Brombeertiramisu wahrlich unwiderstehlich – und so hatte ich meine liebe Mühe, die Tiramisu-Dessertgläser bis zu ihrem Fotoshooting zu verteidigen, hatte meine Familie doch schon davor mehr als die Hälfte weggenascht!

Rezept für ein fruchtiges Tiramisu mit Brombeeren, weißer Schokolade und Pistazien

Ein weiteres Herbstrezept bei dem die Gefahr besteht, dass es kaum fertig schon wieder weggeputzt ist, ist übrigens dieser herrlich saftige Apfelkranz mit Honig-Toffee-Glasur. Das Rezept dafür findet ihr auf meinem Blog.

Spätsommerliches Tiramisu mit Brombeeren, weißer Schokolade und Pistazien

Rezeptur für eine Auflaufform oder 8 Dessertgläser à 350 ml

Bio-Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die Brombeeren mit dem Wasser und den 80g Zucker in einem Topf aufkochen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann pürieren und zum Abkühlen beiseitestellen.
     
  2. Währenddessen Mascarpone mit 100g Zucker und den Eidottern verrühren. Achtung: Tiramisu enthält rohe Eier. Dadurch sollte es beispielsweise nicht von Schwangeren oder kleinen Kindern verzehrt werden. Wenn ihr es dennoch für solche Personen zubereiten wollt, schlagt die Mascarpone-Dottermasse über einem Wasserbad so lange auf, bis sie mindestens 10 Minuten lang eine Temperatur von 70°C haben. Dann beiseitestellen und abkühlen lassen.
     
  3. Die Edelweiße Schokolade in grobe Stücke hacken und gemeinsam mit 50g Schlagobers in einem Wasserbad schmelzen und immer wieder durchrühren, bis sich eine glatte Masse ergibt.
     
  4. Währenddessen die restlichen 200g Schlagobers halbsteif schlagen.
     
  5. Ist die Schoko-Obers-Mischung geschmolzen, diese mit dem Handmixer unter die Mascarponecreme schlagen.
     
  6. Zum Schluss das aufgeschlagene Obers mit einem Küchenspachtel unterheben.
     
  7. Nun ist es an der Zeit euer Tiramisu zusammenzubauen. Ihr könnt entweder eine Auflaufform oder – so wie ich es getan habe – 8 Dessertgläser verwenden. In jedem Fall bedeckt ihr erst mal den Boden eures Gefäßes mit etwa einem Viertel der Brombeersauce.
     
  8. Dann die Löffelbiskuit entweder in passende Stücke schneiden oder im Ganzen lassen und kurz von beiden Seiten in die Brombeersauce tunken. In die Gläser oder die Auflaufform schichten und nochmals mit etwa einem Viertel der Brombeersauce bedecken.
     
  9. Nun die Hälfte der Mascarponecreme gleichmäßig auf die Gläser oder die Auflaufform verteilen.
     
  10.  Anschließend mit den Pistazien in Mandelnougat bestreuen.
     
  11. Jetzt kommt wieder eine Brombeer-Löffelbiskuit-Schicht. Dafür, wie bereits beim ersten Durchgang, erst etwa ein Viertel der Brombeersauce gleichmäßig verteilen. Dann die Löffelbiskuit kurz von beiden Seiten in der Sauce wenden und sie in die Gläser oder die Auflaufform schichten. Zum Abschluss die restliche Brombeersauce gleichmäßig verteilen.
     
  12. Ist dies geschafft, kommt – ihr könnt es bestimmt schon erraten ;-) – die zweite Hälfte der Mascarponecreme.
     
  13. Für den letzten Schliff die gehackten Pistazien ohne Schale (damit euer Tiramisu auch wirklich intensiv grün ist) mit etwas Staubzucker in einem Multi-Zerkleinerer oder einer Gewürzmühle zu einem feinen Pulver mahlen und anschließend gleichmäßig auf eurem Tiramisu verteilen.
     
  14. Alles was nun noch zu tun bleibt ist, das Tiramisu in den Kühlschrank zu stellen und sich mindestens 6 Stunden zu gedulden – denn so lange braucht es, bis es gut durchgezogen ist und die Löffelbiskuit sich schön mit der Brombeersauce ansaugen. Aber glaubt mir, das Warten lohnt sich!
     

Lasst euch das Brombeer-Tiramisu wunderbar schmecken!

Eure Alexandra

In diesem Rezept verwendete Produkte

PlatzhalterEdelweiße SchokoladeEdelweiße Schokolade

Edelweiße Schokolade

58,57 € / kg
inkl. 10% MwSt. 4,10 €
PlatzhalterPistazien in MandelnougatPistazien in Mandelnougat

Pistazien in Mandelnougat

64,00 € / kg
inkl. 10% MwSt. 6,40 €

 Süße Rezeptideen      Neue Produkte      Aktuelles aus dem Zotter UniFAIRsum  

Abmeldung ist jederzeit möglich

Ähnliche Artikel

Weiße Schokoladencremetorte mit Erdbeeren und Walnüssen

   Alexandra Ebert

So schmeckt der Frühsommer: Rezept für eine Erdbeertorte mit Walnüssen und Creme aus weißer Schokolade und Karamellkuvertüre.

Weiße Schokomousse-Torte mit Beeren

   Sandra M. Exl

Rezept für eine beerige Schokomousse-Torte mit weißer Schokolade, Mohnboden und Beerengelee.

Teekuchen mit weißer Schokoglasur

   Sandra M. Exl

Einfaches Rezept für einen britischen Teekuchen mit weißer Schokolade-Glasur, sowie Zotter Choco Nibs Himbeer & Weiße Schoko.

Schmetterlingskuchen Muttertag Rezept

   Sandra M. Exl

Rezept für einen einfachen Schmetterlingskuchen mit weißer Schokoglasur, geeignet zum Nachbacken mit Kindern für Muttertag.

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors