Bratapfel-Tarte mit Karamellschokolade

Rezepte | 07. November 2019 | Sandra M. Exl

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Eine der schönen Seiten des fortgeschrittenen Herbstes sind eindeutig Bratapfel, Glühwein, Keksteig und Co. Diese Glückspender sind eine einwandfreie Entschädigung für die nasse Kälte draußen. So ist mein heutiges Rezept willkommenes Soulfood, das unsere Stimmung mit dem Duft von Apfel, Zimt und Karamell erhellt. Die Bratapfel-Tarte besteht aus einem Dinkel-Mürbteigboden bedeckt von einem karamellig-nussigen Bratapfel-Belag.

Bratapfel-Tarte mit Karamellschokolade

Apropos Apfel: So knackig und gut wie die heimischen Äpfel jetzt grade sind, solltest du sie am besten täglich essen. Vor allem in ihrer rohen Form mit Schale und in Bio-Qualität sind Äpfel randvoll mit Vitalstoffen wie Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Beta-Carotin, Vitamin E und C, Niacin und Folsäure. Regelmäßig genossen können sich Äpfel positiv auf Cholesterinwerte, Herz- und Gefäßgesundheit auswirken. Sie stärken die Abwehrkräfte sowie die Nerven und die sekundären Pflanzenstoffe schützen mit ihrer antioxidativen Wirkung die Zellen vor schädlichen Einflüssen. Auch gut zu wissen: Wenn man nach dem Essen ein Stück Apfel isst, schützt das die Zähne vor Zahnbelag und Karies. Außerdem kann auch unsere Schönheit vom Apfelgenuss profitieren, denn Äpfel fördern eine glatte, reine Haut und straffen das Bindegewebe.

Nun, ich gestehe, dass der Apfel in der Form, wie ich ihn in dieser Tarte einsetze, einige dieser Fähigkeiten einbüßt, allerdings, wie eingangs schon erwähnt, andere dazugewinnt. Essen ist schließlich nicht nur Gesundheitsvorsorge ;)

Bratapfel-Tarte mit Karamellschokolade – Das Rezept

Die Bio-Zutaten:

Mürbteig für den Tarteboden

  • 180 g Dinkelmehl, hell oder Vollkorn fein gemahlen
  • 120 g kalte Butter in kleinen Stücken
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 100 g gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln und Walnüsse 1:1)
  • 100 g Glühbirnchen Karamell
  • 50 g zimmerwarme Butter
  • 80 g Marillenmarmelade
  • 2 zimmerwarme Eier
  • 2 EL Rum
  • 1/2 TL Zimt

Apfelbelag

  • 2 Äpfel
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 2 EL Rum
  • 1 EL Butter
  • 20 g Mandelstifte oder gehackte Nüsse
  • 40 g Rosinen
  • Etwas Zimt
Rezept für Bratapfeltarte mit Karamell Schoko von Zotter

Die Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Tarteboden zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

  2. Den Backofen auf 175°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Tarteform bzw. Springform mit Butter ausstreichen und bemehlen.

  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal kurz geschmeidig kneten. Auf bemehlter Arbeitsfläche rund ausrollen und gleichmäßig in die Form drücken (siehe Video). Mit einer Gabel den Boden einige Male einstechen. Für 10-15 Minuten backen.

  4. Während der Tarteboden bäckt, werden Apfelbelag und Füllung vorbereitet. Für den Apfelbelag das Gehäuse der Äpfel ausstecken und die Äpfel in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zucker und Rum in einer Pfanne karamellisieren (Achtung: das geht sehr schnell), dann die Butter einrühren. Die Apfelscheiben darin bei geringer Temperatur beidseitig kurz garen, Rosinen und Mandelstifte dazugeben, mit Zimt bestreuen und beiseitestellen. Nicht vergessen, den Tarteboden aus dem Ofen zu nehmen!

  5. Für die Füllung die Karamellschokolade schmelzen und die Eier trennen. Dotter, Butter und Zimt cremig mixen, dann geschmolzene Schokolade, gemahlene Nüsse, Marillenmarmelade und Rum einrühren. Anschließend Eiklar in einer separaten Schüssel zu steifem Schnee schlagen und unter die Nussmasse heben.

  6. Auf den vorgebackenen Tarteboden wird die Füllung aufgetragen. Darauf werden die angebratenen Apfelscheiben, die Rosinen und die Mandelstifte verteilt. Den Karamell-Bratsaft über den Kuchen träufeln.

  7. Die Tarte wird nun für 30-35 Minuten im vorgeheizten Backofen gebacken. Herausnehmen und je nach Vorliebe warm oder kalt am besten mit Schlagobers oder Vanillesauce genießen.
Sandra Exl

Über die Gastautorin

Sandra M. Exl ist freie Journalistin und Gesundheitsbloggerin. Auf ihrem Blog „Lanaprinzip“ und „Gesundheit für Körper und Seele“ schreibt sie über Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor, die alle Bio, vegetarisch und weizenfrei sind. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire.

Instagram

Facebook