Ischler Törtchen

Gastbeitrag von Sandra M. Exl von Lanaprinzip

Ischler Törtchen sind ein traditionsreiches Tee- und Weihnachtsgebäck mit Ursprung im österreichischen Bad Ischl. Nachdem sie auf der Weltausstellung in Brüssel 1958 eine Goldmedaille erhielten, wurden die Kekse über die Grenzen des Salzkammerguts hinaus bekannt. Heute gehören die Ischler Törtchen zu den Klassikern unter den Weihnachtskeksen, zumindest in Österreich.

Für ein Ischler Törtchen werden zwei Nussmürbteig-Kekse mit einer säuerlichen Marmelade zusammengeklebt und mit Schokoglasur überzogen. Als Garnitur kommen meist Walnusskerne, Pistazien oder Mandelblättchen zum Einsatz.

Ischler Törtchen Keksrezept

Das Rezept ist recht einfach zuzubereiten. Die meisten Zutaten hat man in der Regel sogar zu Hause und es darf auch ohne weiteres variiert werden. Ich verwende gerne gemahlene Mandeln im Teig, obwohl das Original angeblich mit Haselnüssen gemacht wurde. Welche Nüsse ihr auch immer verwenden wollt, achtet dabei auf folgendes: 

Mahlt Nüsse am besten immer frisch. Sie enthalten viel Fett und dieses wird nach dem Mahlen durch eine Reaktion mit dem Luftsauerstoff leicht ranzig. Wenn ihr unbedingt gemahlene Nüsse kaufen wollt, achtet auf Vakuumverpackung.

Und nun wünsche ich viel Freude mit dem Rezept!

Ischler-Törtchen – Das Rezept

Rezeptur für 35-40 Stück mit 5 cm Durchmesser

Die Bio-Zutaten:

Für den Nussmürbteig

  • 100 g Vollrohrzucker
  • 170 g Butter in kleine Stücke geschnitten
  • 250 g Dinkelmehl (hell oder Vollkorn)
  • 100 g gemahlene Mandeln (oder andere Nüsse)
  • 2 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • ¼ TL Vanillepulver oder ein Päckchen Vanillezucker

Füllung, Glasur und Garnitur

Die Zubereitung:

  1. Für den Mürbteig alle Zutaten gut miteinander verkneten. Den Teig zugedeckt 30-60 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
     
  2. Backblech mit Backpapier belegen. Rohr auf 175 °C Ober/Unterhitze vorheizen.
     
  3. Teig etwa 3 mm dick ausrollen und mit einer runden Keksform ausstechen. Kekse auf‘s Backblech legen und ca. 8 Minuten backen. Kekse aus dem Ofen nehmen bevor sie zu bräunen beginnen. Dies wiederholen, bis der gesamte Teig verbraucht ist.
     
  4. Je zwei ausgekühlte Kekse mit etwas Marmelade zusammensetzen.
     
  5. Für die Glasur die Schokoglühbirnchen zusammen mit der Butter bei etwa 70 °C zum Schmelzen in den Backofen stellen oder im Wasserbad schmelzen. Gut verrühren.
     
  6. Kekse in die Schokoglasur tunken und einen halben Walnusskern daraufsetzen. Glasur trocknen lassen und die fertigen Ischler-Törtchen anschließend in einer luftdichten Keksdose lagern.
     
  7. Gutes Gelingen und eine schöne Adventzeit euch!

In diesem Rezept verwendetes Produkt

PlatzhalterGlühbirnchen – Dunkle Schoko 70%Glühbirnchen – Dunkle Schoko 70%

Glühbirnchen – Dunkle Schoko 70% (130g)

38,38 € / kg
inkl. 10% MwSt. 4,99 €

 Süße Rezeptideen      Neue Produkte      Aktuelles aus dem Zotter UniFAIRsum  

Abmeldung ist jederzeit möglich

Ähnliche Artikel

Schoko-Lebkuchen Crème Brûlée

   Alexandra Ebert

Rezept für eine festliche Schoko-Lebkuche Crème Brûlée mit Zotter Glühbirnchen und Haselnuss Balleros.

Schoko-Buchweizenkuchen mit Brombeeren

   Sandra M. Exl

Rezept für einen besonders saftigen Schokoladenkuchen mit Brombeeren und glutenfreiem Buchweizenmehl.

Punschtorte (zuckerreduziert)

   Sandra M. Exl

Einfaches Rezept mit Videoanleitung für eine zuckerreduzierte Punschtorte mit dunkler Schokolade (mit Ahornzucker).

Omega-3-Schokokugeln

   Sandra M. Exl

Einfaches Rezept für Schokokugeln mit dunkler Zotter Schokolade, sowie Walnüssen, Hanf- und Leinsamen, die reich an Omega-3 Fettsäuren sind.

Sandra M. Exl

Über: Sandra M. Exl

Sandra M. Exl ist Redakteurin, Buchautorin und Heilfasten-Coach. Auf lanaprinzip.com schreibt sie über Ernährungs- und Gesundheitsthemen und stellt in Videos ihre Lieblingsrezepte vor. Sowohl österreichische Spezialitäten als auch Veganes, Glutenfreies und die Low Carb Küche gehören zu ihrem Repertoire. Für den Zotter-Blog kreiert sie seit 2016 Rezepte mit Schokolade zum einfachen Nachbacken.

Weitere Beiträge dieses Autors