Nougat-Mousse mit Weichseln und karamellisierten Nüssen

Gastbeitrag von Alexandra Ebert von Wienersüss

Die Tage werden kürzer, draußen wird es kälter und die Lust auf Naschereien steigt. Wem geht es im Herbst nicht auch genau so? Da wäre es doch fein, es sich mit einem köstlichen, im Nu vorbereiteten Dessert auf dem Sofa gemütlich zu machen – selbstverständlich eingewickelt in eine warme Decke. Ebenso eignet sich diese raffinierte Pekannussnougat-Mousse aber auch als der krönende Abschluss für ein Herbstmenü. Denn obwohl sie viel hermacht, ist sie ganz leicht zuzubereiten.

Rezept für eine Pekannuss-Nougat-Mousse mit Weichseln und karamellisierten Nüssen

Zum einen, weil wir jetzt, wo es weniger frisches Obst gibt, auf eingelegte Weichseln zurückgreifen. Zum anderen, weil ihr für diese wunderbare Mousse nur drei Zutaten benötigt – einfacher geht es in Sachen Mousse wirklich nicht! Zu den leicht sauren Weichseln und der cremigen Mousse gesellen sich dann noch Karamellnüsse und Choco Nibs für den Crunch – und schon habt ihr ein tolles Zusammenspiel verschiedener Konsistenzen, ohne euch viel Arbeit antun zu müssen.

Rezept für eine Pekan-Walnuss-Nougat-Mousse mit Weichseln und karamellisierten Nüssen

Übrigens, wenn ihr – wie viele andere – gerade in Backlaune seid, findet ihr auf meinem Blog noch ein wunderbares, herbstliches Rezept für einen richtig saftigen Apfelgugelhupf mit Honig-Toffee-Glasur und gerösteten Mandeln. Auch hier kommt die Kombination aus gerösteten Nüssen und Karamell besonders gut zur Geltung!

Mousse aus Pekan- und Walnussnougat mit eingelegten Weichseln, Schokoladennibs und karamellisierten Pekannüssen

Rezeptur für 9 kleine Weckgläschen

Bio-Zutaten:

Zubereitung:

  1. Pekan- und Walnussnougat grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen.
     
  2. 200 g Schlagobers mit dem Handmixer halbsteif schlagen. Halbsteif bedeutet, dass das Schlagobers zwar nicht mehr flüssig, aber noch sehr cremig und weich ist.
     
  3. Die restlichen 100 g Schlagobers in einem kleinen Topf erwärmen, aber nicht aufkochen. Solltet ihr einen Thermometer besitzen: 50-70°C sind perfekt.
     
  4. Sobald der Nougat geschmolzen ist, ein Drittel des flüssigen Schlagobers dazugeben und mit einem Spatel zügig in kleinen Kreisbewegungen unterrühren.
     
  5. Haben sich Schlagobers und Nougat gut miteinander verbunden, das nächste Drittel dazugeben und wieder so lange unterrühren, bis die Masse schön glänzt. Ein letztes Mal wiederholen, bis die 100g Schlagobers mit dem Nougat verrührt sind. So erreicht ihr, dass eure Mousse besonders schön cremig wird – etwas Geduld zahlt sich also aus.
     
  6. Wenn eure Nougatmasse 45-50°C hat, ein Drittel des geschlagenen Schlagobers unterheben. Dadurch lockert ihr die Masse etwas auf und schafft die Bedingungen für eine besonders luftige Mousse.
     
  7. Erst dann das restliche Obers hinzugeben und behutsam unterheben.
     
  8. Nun die Weichseln abtropfen lassen und gleichmäßig auf eure Weckgläschen verteilen.
     
  9. Dann die Pekan-Walnuss-Mousse in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßig auf die Dessertgläschen verteilen.
     
  10. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden festwerden lassen.
     
  11. In der Zwischenzeit könnt ihr die karamellisierten Pekannüsse vorbereiten. Dafür die Nüsse erst bei mittlerer Hitze in einer Pfanne ohne Öl rösten bis sie gut duften. Wichtig: Lasst sie dabei nicht aus den Augen, denn Nüsse haben die Angewohnheit sehr schnell zu dunkel zu werden und zu verbrennen.
     
  12. Seid ihr mit dem Geruch der Nüsse zufrieden, schüttet sie auf ein Brett und hackt sie in grobe Stücke.
     
  13. Dann die Pfanne mit einem Papiertuch auswischen, sodass keinerlei Nussbrösel mehr am Pfannenboden zurückbleiben (diese würden uns sonst beim Karamellisieren verbrennen).
     
  14. Nun den Zucker in die Pfanne geben und bei mittelhoher Hitze karamellisieren lassen. Am besten gelingt dies, wenn ihr nicht umrührt und einfach wartet, bis der Zucker eine schöne, karamellbraune Farbe angenommen hat.
     
  15. Dann eine Prise Salz und die gehackten Nüsse dazugeben. Mit einem Gummispatel gut umrühren, bis alle Nüsse mit Karamell bedeckt sind.
     
  16. Die Pfanne von der Hitze nehmen und die Nüsse auf einem Brett mit Alufolie auskühlen lassen.
     
  17. Grob hacken und eure Mousse-Gläschen mit den karamellisierten Pekannüssen und dunklen Choco Nibs garnieren. Macht dies allerdings erst kurz bevor ihr euer Dessert serviert – denn der Zucker im Karamell zieht Wasser und würde im Kühlschrank schnell deutlich weniger knusprig werden.

Alles Liebe & lasst euch diese nussige Mousse gut schmecken,

Eure Alexandra

Alexandra Ebert

Über: Alexandra Ebert

Alexandra Ebert ist passionierte Kuchenbäckerin aus Wien. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Beiträge dieses Autors