Weihnachtliche Schokoladenmousse Torte mit Maracujacreme

Rezepte | 20. Dezember 2016 | Alexandra Ebert

Gastbeitrag von Alexandra Ebert

Schokomousse-Tortenstück mit Maracujacreme

Bei euch soll es am Weihnachtsabend etwas Besonderes geben? Dann könnt ihr mit Schokolade garantiert nicht falsch liegen! Genau deswegen versteckt sich hinter diesem Tannenbaum-Wäldchen Schokolade in ihrer schönsten Form: der Vielfalt. Ganz unten ist ein flaumiger Schokoladenbiskuit, gefüllt ist die Torte mit köstlicher Schokoladenmousse und auch bei der Glasur habe ich an Schokolade nicht gespart. Dem festlichen Anlass gebührend hat diese Schokoladenmousse-Torte jedoch noch ein Geheimnis – und das ist ganz schön exotisch. Zwischendrin verbirgt sich nämlich noch eine Schicht Maracujacreme, die so intensiv fruchtig und einfach unglaublich schmeckt. Außerdem harmoniert sie perfekt mit der vielen Schokolade.

Alles in allem also eine Torte, die jeden Schokoliebhaber (und hoffentlich auch den Rest eurer Familie) begeistern wird.

Das Rezept für die Schokoladenmousse-Torte mit Maracujacreme ist einfach zu machen und gut vorzubereiten, also lasst euch von den vielen Einzelschritten nicht abschrecken. Wer ein Stück probiert weiß: der Aufwand lohnt sich allemal. ;-) Soll es an Heiligabend trotzdem schneller gehen, findet ihr auf meinem Blog ein Rezept für innen (wirklich!) flüssige Schokoküchlein – die sind in wenigen Minuten gemacht und ebenfalls wunderbar schokoladig.

Schokoladenmousse-Torte mit Maracujacreme

Rezeptur

Weihnachtliche Schokoladenmousse-Torte

Zutaten für den Schokoladenbiskuit:

  • 2 Bio-Eier
  • 60 g Staubzucker, gesiebt
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 gestrichener Teelöffel Backpulver
  • 50 g Mehl
  • 10 g Kakao
  • Außerdem Bio-Butter und Kakao für die Form

Für den Sirup zum Tränken:

  • 20 g Zucker
  • 20 g Wasser

Für die Maracujacreme:

  • 250g Maracujafruchtfleisch (von etwa 750g vollreifen Maracujas)
  • 90 g Zucker
  • 2 Bio-Eier
  • 2 Bio-Eiweiß
  • 150g weiche Bio-Butter, gewürfelt

Für die Schokoladenmousse:

  • 390 g Nobelbitter Kuvertüre 70% (3 Packungen)
  • 2 Blatt Gelatine
  • 170 g Bio-Milch
  • 4 Bio-Eigelb
  • 35 g Staubzucker, gesiebt
  • Prise Salz
  • 660 g Bio-Schlagobers

Für die Glasur und Dekoration:

Schokoladenmousse-Torte mit Maracujacreme

Zubereitung Schokoladenbiskuit:

  1. Für den Schokoladenbiskuit eine 24cm Springform mit Backpapier auslegen, mit weicher Butter einstreichen und dünn mit dem Kakao „ausmehlen“. Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Die Eier etwa eine Minute aufschlagen, dann Staubzucker und Vanillezucker darüber sieben und gemeinsam 5 Minuten schaumig rühren.

  3. Mehl, Backpulver und Kakao mit dem Schneebesen verquirlen, damit sich das Backpulver gut verteilt. Nun ebenfalls über die Eimasse sieben und ein paar Sekunden auf langsamster Stufe untermixen. Anschließend mit einem Spachtel kontrollieren, ob sich etwas der trockenen Zutaten am Boden abgesetzt hat und gegebenenfalls unterheben.

  4. Den Teig in die Form füllen, glattstreichen und etwa 15-18 Minuten backen. Er ist fertig, wenn er sich etwas vom Rand gelöst hat und bei der Stäbchenprobe nichts mehr an einem Zahnstocher kleben bleibt.

  5. Während der Biskuit im Backrohr ist, kann der Sirup vorbereitet werden. Dieser hält die Torte länger saftig. Dafür Zucker und Wasser kurz aufkochen, bis sich alle Zuckerkristalle gelöst haben. Dann von der Hitze nehmen und den Teig damit bestreichen, sobald er aus dem Rohr geholt wurde.


Zubereitung Maracujacreme:

  1. Die Maracujas halbieren und das Fruchtfleisch mit einem kleinen Löffel herauslösen. Grobfasrige Stückchen lassen sich gut mit einer Gabel herausfischen.

  2. Dann 250g des Maracujafruchtfleisches mit Zucker und Eiern in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren erhitzen, bis es leicht zu köcheln beginnt. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Masse bereits etwas eingedickt sein und kann vom Herd genommen werden. Andernfalls noch eine halbe Minute weiterrühren.

  3. Dann etwas abkühlen lassen. Dabei empfiehlt es sich, noch ein bis zwei Minuten weiter zu rühren, damit sich die Creme nicht am heißen Topf anlegt.

  4. Anschließend über die Butterwürfel gießen und etwas stehen lassen.

  5. Nach etwa 2 Minuten glattrühren und so mit Klarsichtfolie abdecken, dass diese auf der Maracujacreme aufliegt – dadurch wird verhindert, dass sich eine Haut bildet.

  6. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Wer es unkomplizierter möchte, löst den Biskuit aus der Form und stellt einen Tortenring herum. Dann füllt er die Creme in diesen und gibt alles etwa 2 Stunden in den Tiefkühler.

  7. Die zweite Variante ist, den Biskuitboden auf 20cm Durchmesser zurechtzuschneiden, bevor er mit dem Tortenring umstellt wird. Auch hier wird die Maracujacreme eingefüllt, die Torte muss allerdings 5 Stunden tiefgekühlt werden, weil die Schokoladenmousse später nicht nur oben drauf, sondern auch um Biskuit und Creme herumkommt (siehe Foto). Das führt dazu, dass der Rand der Torte besonders glatt ist und sich schöner glasieren lässt, also zu einem perfekteren Endergebnis. Jedoch ist diese Vorgehensweise auch viel mehr Arbeit und benötigt längere Kühlzeiten – entscheidet also einfach selbst, welche Variante euch sympathischer ist.

 

Zubereitung Schokoladenmousse:

  1. Die Kuvertüre über Dampf (oder im Wasserbad) schmelzen und flüssig halten.

  2. Danach die Gelatine in reichlich kaltem Wasser quellen lassen und währenddessen Milch, Eigelb, Staubzucker und eine Prise Salz in einem kleinen Topf erwärmen. Dabei ständig rühren.

  3. Sobald die Masse leicht eingedickt ist (bzw. 75°C erreicht hat), über ein Sieb zur Schokolade gießen. Das Sieb ist wichtig, damit keine zu heiß gewordenen bzw. geronnenen Stückchen vom Ei in die fertige Mousse gelangen können. Gleich die ausgedrückte Gelatine dazugeben, kurz stehen lassen und dann zwei Minuten verrühren.

  4. Nun 100g flüssiges Obers dazu geben, gut unterrühren und die Schokoladenmasse etwa 20 Minuten abkühlen lassen.

  5. Dann das restliche Obers aufschlagen – aber nicht ganz steif, denn wenn es zu fest ist, geht das Unterheben schwerer – und vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben.

  6. Variante 1: Die Mousse in den Tortenring füllen und glattstreichen. Mindestens vier Stunden tiefkühlen.

  7. Variante 2: Biskuit und Maracujacreme aus dem Tortenring lösen (z.B. mit einem Föhn oder einem Messer) und auf einen glatten, mit Backpapier belegten Tortenteller stellen. Den Tortenring säubern, größer machen (24cm Durchmesser) und um die Torte stellen. Nun die Schokoladenmousse mit Hilfe eines Spritzbeutels einfüllen und anschließend glattstreichen. Mindestens 8 Stunden tiefkühlen.

 

Zubereitung Glasur und Dekoration:

  1. Damit die Tannenbäumchen bereit sind, wenn es ans Glasieren geht, mit diesen beginnen. Dafür die Grenzbitter Kuvertüre fein hacken und zwei Drittel davon über Dampf (oder im Wasserbad) schmelzen. Dann die restliche Kuvertüre zugeben und glattrühren.

  2. Sobald alles geschmolzen ist, die Schokolade in einen Spritzbeutel füllen. Diesen so aufschneiden, dass eine ganz kleine Öffnung entsteht. Nun die Tannenbäume auf einen Bogen Backpapier spritzen. Dabei darauf achten, dass diese nicht zu dünn werden, da sie sonst leicht brechen. Aber keine Sorge: mit der Menge an Schokolade sollten sich etwa 40 Bäumchen ausgehen, für die fertige Torte braucht ihr aber nur 10 – da bleibt genug zum Üben. ;-)

  3. Die Schokoladebäumchen bei Raumtemperatur festwerden lassen.

  4. Nun die Torte mit einem Föhn aus dem Tortenring lösen und auf einem Kuchengitter platzieren. Bis sie gebraucht wird, wieder tiefkühlen.

  5. Für die Glasur die Nobelbitter Kuvertüre fein hacken und in ein hohes Gefäß geben.

  6. Wasser, Milch, Kakao und Honig gemeinsam aufkochen. Die heiße Flüssigkeit anschließend über die Schokolade gießen und etwas stehen lassen, dann glattrühren (ohne Luftbläschen einzuschlagen). Zum Schluss das Obers unterrühren.

  7. Nun die Torte auf ein Backblech stellen (damit die Glasur schön glatt wird, braucht man leider sehr viel davon. Das Blech hilft, den Überschuss aufzufangen) und mit der Glasur übergießen. Am besten ist es, sie erst langsam über den Tortenrand fließen zu lassen und zum Schluss die Mitte zu füllen.

  8. Nach etwa 2-3 Minuten die Torte vom Tortengitter auf eine Servierplatte übersiedeln und mit den Tannenbäumchen und Globally dekorieren.

  9. Vor dem Verzehr noch zwei Stunden bei Raumtemperatur auftauen lassen. Wenn sie erst später gegessen werden soll, gebt sie nach den zwei Stunden einfach in den Kühlschrank.

 

Lasst euch diese Torte gut schmecken und habt ein besinnliches Weihnachtsfest!

Alles Liebe,
Alexandra

Alexandra Ebert

Über die Gastautorin

Alexandra Ebert ist Studentin aus Wien, vor allem aber passionierte Kuchenbäckerin. Auf ihrem Blog wienersüss entdeckt ihr mehr von ihren süßen Kreationen zum Nachbacken. Besonderen Wert legt sie bei diesen auf hochwertige Zutaten und die sorgfältige Zubereitung - denn nur so lässt sich der bestmögliche Geschmack erzielen, der bei Alexandra klar an erster Stelle steht. Darf es noch ein bisschen mehr Genuss sein? Dann besucht wienersüss doch auch auf Facebook und Instagram.

Instagram

Facebook